Grundlagenbereich

Die Nachwuchsarbeit beginnt beim Halleschen FC mit der U10. Bis einschließlich der U11 ist dies der Grundlagenbereich. Perspektivisch ist zeitnah die Gründung eines Talenteteams unterhalb der U10 geplant, in der Spieler aus anderen Vereinen Halles und Umgebung 1-2 mal in der Woche ein kostenloses zusätzliches Training von lizenzierten HFC-Trainern erhalten, jedoch weiterhin in ihren Heimatvereinen spielen.

Die U10, welche schon zu den E-Junioren zählt und in diesem Alter auch in der Stadtliga spielt, fährt neben dem Spielbetrieb in der Stadt regelmäßig zu Leistungsvergleichen in der Region. Hier wird durch Highlight-Turniere außerhalb der Region der aktuelle Leistungsstand regelmäßig geprüft.

Die U11 spielt bereits bei den D-Junioren in der Stadtliga mit. Da die Gegner älter sind, werden die Spieler dahingehend gefordert, ihre fußballerischen Fähigkeiten (Technik, Taktik, Athletik) so anzuwenden, dass sie sich gegen die körperlich überlegenen Kontrahenten durchsetzen können.

Kern der Ausbildung im Grundlagenbereich ist das Fördern der Spielfreude unter professionellen Bedingungen. Fußballerische Elemente sind dabei die Ausbildung der elementaren Grundtechniken des Fußballs, sowie das Erlernen von individualtaktischen Stilmitteln. Die Trainingsräume sind daher so abgestimmt, dass die Techniken unter hohem Zeit- und Raumdruck eingeübt werden müssen. Eine einheitliche Abstimmung sowohl in der Fußballfachsprache, als auch in der Vorgehensweise zur Erlernung der Grundtechniken ist dabei festgelegt. Um die Persönlichkeit der Spieler in diesem Altersbereich zu stärken und auf mögliche Drucksituationen im Leistungssport vorzubereiten, werden die Kinder früh zu Eigenständigkeit und zu einem kollegialen Miteinander ermutigt.

Bis zum Ende der U11 kann so abgeschätzt werden, ob es sich bei den Spielern nicht nur um Bewegungs- und Fußballtalente handelt, sondern auch, ob es sich perspektivisch um mögliche Leistungssportler handelt, die den zwingend erforderlichen Ehrgeiz und Willen für eine solche Laufbahn mitbringen.

Nick Struy

Leiter Leistungszentrum