Fakten zum LEUNA-CHEMIE-STADION

Unseren Partner die „InfraLeuna GmbH“ kurz vorgestellt

Der Chemiestandort Leuna steht für Dynamik, Innovationskraft und höchste Effizienz. Sowohl internationale Konzerne als auch mittelständische Unternehmen investierten seit 1990 über sieben Milliarden Euro in den Standort, der im Jahr 2016 sein 100-jähriges Jubiläum feierte. Leuna gehört heute zu den Top-Adressen für moderne Chemie in Europa. Die stoff- und energiewirtschaftlichen Verflechtungen, eine leistungsfähige Infrastruktur sowie die strategisch hervorragende Lage im Herzen des Kontinents sind entscheidende Faktoren für die Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftliche Stärke des Standorts. Dafür stehen nicht zuletzt mehr als 10.000 Menschen in über 100 Unternehmen und eine Produktion von jährlich rund zwölf Millionen Tonnen Gütern am Standort.

 

Die InfraLeuna GmbH ist Eigentümer und Betreiber der Infrastruktureinrichtungen am Chemiestandort Leuna. Die konsequente Umsetzung des Chemieparkkonzeptes, mit der InfraLeuna GmbH als unabhängigem Betreiber aller Infrastrukturen, sichert die Synergien des Chemiestandortes Leuna und bietet die Rahmenbedingungen für eine kostenoptimierte und effiziente Produktion der Standortfirmen.

 

Das umfassende Angebot der InfraLeuna besteht aus der redundanten Bereitstellung von Dampf, Strom, Frisch- und Trinkwasser sowie der Abwasserentsorgung und weiteren Dienstleistungen. Auch komplexe Logistikleistungen werden bereitgestellt.

 

Weitere Informationen zur InfraLeuna im Internet unter www.infraleuna.de.

Schlüsselmomente Bau:

  • Bauzeit: 08.06.2010 – 30.09.2011
  • Abbruchbeginn: 15.07.2010
  • Erster Spatenstich: 04.09.2010
  • Richtfest: 08.04.2011
  • Eröffnung: 17.09.2011

Schlüsselmomente Spiel:

  • Erstes Spiel: 20.09.2011 | Hallescher FC – Hamburger SV | 1:4
  • Erster Torschütze: Sören Bertram (HSV)

Keyfacts:

  • Fassungsvermögen: 15.057 überdachte Plätze (6.155 Sitzplätze , 8.850 Stehplätze) | 30 Rollstuhlplätze | 38 moderne Presseplätze
  • Spielfeldgröße: 105 x 68 Meter
  • Parkplätze: ca. 600 Stück (inkl. Behindertenparkplätze)
  • Hospatility: Moderner VIP-Bereich mit 450 Plätzen
  • Videowand: 6,4 x 4,8 Meter

Nachhaltigkeitsaspekte:

  • Photovoltaikanlage auf dem Dach (526 Kilowattpeak)
  • Regenrückhaltebecken

Erweiterungen:

  • Flutlichtanlage 800 kW
  • Rasenheizung (29 km Schlauch wurden verlegt)
  • Dynacord Lautsprecheranlage
  • Pressezentrum mit hochwertiger Medientechnik
  • Einlasssystem mittels elektronischer Drehkreuze
  • Trainingsplatz