Logo - HFC HFC Hallescher FC
News | Allgemein

Der letzte DDR-Meister

Mit Hansa Rostock kommt ein Verein in den ERDGAS Sportpark, der durchaus Geschichte geschrieben hat. In der Saison 1990/91 wurde Hansa Meister der DDR-Oberliga und NOFV-Pokalsieger. Hansa ist somit faktisch letzter Meister und Pokalsieger der DDR.

Da die Saison 1990/91 als Qualifikation zum gesamtdeutschen Ligasystem galt, spielte Hansa in der Saison 1991/92 neben Dynamo Dresden als zweites ostdeutsches Team in der Bundesliga. Nach unglücklichem sofortigem Abstieg war Hansa in den Folgejahren nach eigenem Wiederaufstieg und dem Abstieg von Dynamo Dresden zeitweilig der einzige Vertreter der ehemaligen DDR in der Bundesliga. Insgesamt verbrachte Hansa zwölf Spielzeiten in der Bundesliga, Rekord aller Ostvereine.

Im Jahre 2010 stieg Hansa in die 3. Liga ab. Nach Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga und sofortigem Wiederabstieg gehört Hansa seit 2012 bis heute der 3. Liga an. In diesen Jahren war lange Tristesse angesagt. Unter dem Motto „Gemeinsam nach oben“ startete Hansa mit stark verändertem Kader in die Saison 2018/19. Die ambitionierte Rostocker Mannschaft fand sich jedoch, trotz starker Auftritte im DFB-Pokal gegen Stuttgart und Nürnberg, zur Winterpause nur im Tabellenmittelfeld der Liga wieder. Dies führte Anfang Januar zur Trennung von Trainer Dotchev und Sportvorstand Thiele. Nachfolgecoach wurde Jens Härtel, neuer Sportvorstand Martin Pieckenhagen. Am Ende der Saison konnte Hansa mit Rang 6 die Platzierung der Vorsaison bestätigen und durch den fünften Landespokalgewinn in Serie auch die Qualifikation für den DFB-Pokal sicherstellen.

Leistungsträger, wie Soukou, Wannenwetsch, Gelios, Hilßner, Hüsing und zuletzt auch Biankadi verließen Hansa zur Saison 2019/20. Namhafte Zugänge sind Torwart Markus Kolke, Nico Neidhart, Korbinian Vollmann und Nils Butzen. Das Ziel Aufstieg wurde offiziell nicht genannt, Zielsetzung sei zunächst einmal Platz 5.

Hansa ist somit mittlerweile Stammgast im ERDGAS Sportpark, tritt bereits zum achten Mal die Reise nach Halle (Saale) an. Von den bisherigen insgesamt 14 Spielen in 7 gemeinsamen 3. Liga Jahren konnte Hansa 8 für sich entscheiden, der HFC 4. Zweimal trennten sich beide unentschieden. Im Vorjahr erzielte der HFC in Rostock ein 1:1 und verlor daheim am 16.10.2018 vor 10.781 Zuschauern unglücklich mit 0:1. Für alle HFC Fans unvergessen ist der 5. April 2014, als Toni „The Hammer“ Lindenhahn in der 90. + 4. Spielminute mit einem Volleyschuss aus gut 30 Metern den 4:3 Endstand markierte.

Am 1. Spieltag der noch jungen Saison trennte sich Hansa 3:3 (nach 3:0) von Aufsteiger Viktoria Köln.