Profimannschaft
07.03.2019

FLEXIBILITÄT ALS TRUMPF

„Freund und Feind“ trauten am vergangenen Freitag ihren Augen kaum. Toni Lindenhahn gab tatsächlich den Zehner. Vom schnörkellosen Verteidiger hinten rechts zum Gestalter hinter den Spitzen. Ein Positionswechsel, für den das Urgestein des HFC keine Anlaufzeit benötigte.

Die Partie gegen den KFC Uerdingen war erst wenige Sekunden alt, als sich die ebenso kluge wie mutige Maßnahme des Trainerteams erstmals bezahlt machte. Toni Lindenhahn, wohl einer der abgezocktesten Kicker im Kader des Halleschen FC, holte unmittelbar vor dem gegnerischen Strafraum in zentraler Position einen Freistoß heraus. Genau das erhofften sich Torsten Ziegner und Kollegen von dem Tausch. Cleverness. Dahin gehen, wo es weh tut. Aggressiv sein. Bälle behaupten. Aus der zweiten Reihe schießen.

Toni Lindenhahn kam hinter den Spitzen natürlich zugute, dass er gelernter Offensivspieler ist. Er blühte förmlich auf mit mehr Ballkontakten als gewohnt, mit der Freiheit auch mal Risiko zu gehen. Gepaart mit seiner Fähigkeit, bissig den Ball zu erobern. Wie vor dem 2:0 durch Mathias Fetsch, das er mustergültig vorbereitete.

Der Mann mit der Rückennummer 6 ist zu sehr Teamplayer, um auf der Position als Freigeist zu pochen. „Klar hat es Spaß gemacht“, blickt Toni Lindenhahn auf das 4:0 gegen Uerdingen zurück. Doch er weiß auch: Wenn er hinten in der Dreierkette gebraucht wird, um der Mannschaft wie in so vielen Spielen der laufenden Saison zu helfen, dann macht er das. Ohne selbst glänzen zu wollen. Seine Flexibilität ist sinnbildlich für den Halleschen FC 2018/19. Und ein Trumpf des Teams.

Von: LT

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

Sa., 25.05.19, 16:15 Uhr

FSA-Pokal 2018/19, Finale

(Friedensstadion)

Germania Halberstadt - HFC
Tickets

Letztes Spiel

Sa., 18.05.19, 13:30 Uhr

3. Liga 2018/19, 38. Spieltag

(Wildpark Karlsruhe)

Karlsruhe - HFC
2 : 3

Tabelle 3. Liga

Pos Mannschaft Spiele Tore Pkt
1. VfL Osnabrück 38 56:31 76
2. Karlsruher SC 38 64:38 71
3. SV W. Wiesbaden 38 71:47 70
4. Hallescher FC 38 47:34 66
5. FC Würzburger Kickers 38 56:45 57
6. FC Hansa Rostock 38 47:46 55
7. FSV Zwickau 38 49:47 52
8. Preußen Münster 38 48:50 52
9. 1. FC Kaiserslautern 38 49:51 51
10. SpVgg Unterhaching 38 53:46 48
11. KFC Uerdingen 05 e.V. 38 47:62 48
12. SV Meppen 1912 38 48:52 47
13. TSV 1860 München 38 48:52 47
14. FC Carl Zeiss Jena e.V. 38 48:57 46
15. SG So. Großaspach 38 38:39 45
16. FC Energie Cottbus 38 51:58 45
17. Eintracht Braunschweig 38 47:54 45
18. Sportfreunde Lotte 38 31:46 40
19. S.C. Fortuna Köln 38 38:64 39
20. VfR Aalen 38 45:62 31

Lerne Fussball spielen!

Komm zum HFC!