Profimannschaft
10.10.2018

DERBYSIEG NACH TRAUMSTART

Der Hallesche FC hat das nächste Ausrufezeichen gesetzt. Mit 2:1 setzte sich die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner beim FC Energie Cottbus durch, legte im Stadion der Freundschaft einen furiosen Start auf den Rasen und stemmte sich dann emotional gegen die Aufholjagd des starken Aufsteigers.

Der HFC trat drei Tage nach dem bitteren 0:2 von Wiesbaden mit zwei Änderungen in der Startformation an. Tobias Schilk besetzte die rechte Mittelfeldseite, Marvin Ajani rückte nach links. Und neben dem erneut in vorderster Front aufgebotenen Sebastian Mai stürmte diesmal Mathias Fetsch.

Die Gäste traten in ungewohnten Farben  an: graue Hosen und rote Trikots. Die Leistung allerdings war vor allem in den ersten 30 Minuten fantastisch. Die Saalestädter wirkten ballsicher und spielfreudig, agierten selbstbewusst und gradlinig, traten mit breiter Brust an und stürzten den FC Energie mehrfach in Verlegenheit. Immer wieder wurde schnell über Außen gespielt, wobei das starke Zentrum oft Ausgangspunkt war. Tobias Schilk und Marvin Ajani sorgten mit Flanken und Grundlinienläufen immer wieder für Gefahr und der nie zu stellende Baxter Bahn sorgte für die verdiente Führung. Nach Kopfballverlängerung und Chipball der beiden HFC-Hünen im Angriff lief Bahn hinter die Kette der Cottbuser und vollendete den tollen Spielzug zum 0:1 (14.). Nur fünf Minuten später stand es bereits 0:2, als Marvin Ajani von links flankte und der aufgerückte Björn Jopek flach mit links ins lange Eck traf (19.). Sein erstes Saisontor. Kaum zwei Minuten später hatte Mathias Fetsch sogar das 0:3 auf dem Fuß, als er nach tollem Zuspiel von Jan Washausen allein aufs Energie-Tor zulief und am Pfosten scheiterte. Die klare Führung entsprach bis dahin dem Spielverlauf.

Ein kleiner Bruch kam ins flüssige HFC-Spiel, als Hektik aufkam in diesem Derby. Der FCE sammelte sich, reduzierte die Fehlerquote und kam durch eine Einzelleistung von Zimmer zum Anschlusstreffer (31.). Fortan entwickelte sich ein temporeiches, ausgeglichenes Spiel, das zu jedem Zeitpunkt umkämpft war. Die Flut an Gelben Karten sind Indiz für den großen Kampf, den manche nach Spielende gar als „Schlacht“ bezeichneten.

Nach der Pause hatte der HFC eine Schrecksekunde zu überstehen, als Beyazit frei vor Kai Eisele auftauchte und der Keeper geschickt den Winkel verkürzte (46.). In der Folgezeit bemühte sich der Hallesche FC um Spielkontrolle, war aufmerksam in der Defensive und überzeugte immer wieder mit klugem Zweikampfverhalten gegen die auffälligen Cottbuser Offensivkräfte. So musste Kai Eisele nur noch einmal ernsthaft eingreifen, als Graudenz aus spitzem Winkel abzog. Auf der Gegenseite hatten Jan Washausen per Kopf (87.), Björn Jopek per Linksschuss (86.) und Baxter Bahn nach Zuspiel von Toni Lindenhahn in der Nachspielzeit das 1:3 auf dem Fuß. Letztlich blieb es beim knappen Vorsprung, weil der HFC sich gegen die wütenden Angriffe der Hausherren stemmte, alles reinwarf und bis zur Erschöpfung lief. FCE-Verteidiger Matuwila sah schließlich noch Rot, als er Sebastian Mai an der Außenlinie abräumte – eine harte Entscheidung. Insgesamt ein verdienter, emotionaler und überzeugender Auswärtssieg.

FCE: Spahic - Bender (30. Behazit), Matuwila, Stein, Schlüter, Gehrmann (80. Schneider), Weidlich, Marcelo, Zimmer  (71. Graudenz), Viteritti, Mamba

HFC: Eisele – Lindenhahn, Heyer, Landgraf, Schilk, Jopek (88. Pagliuca), Washausen, Ajani (86. Fiedler), Bahn, Mai, Fetsch (73. Arkenberg)

Schiedsrichter: Steffen Brütting

Gelb: Schlüter, Behazit, Gehrmann, Marcelo - Ajani, Mai

Rot. Matuwila (90.)

Zuschauer: 7817

Von: LT

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

Sa., 27.10.18, 14:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 13. Spieltag

(flyeralarm Arena)

Würzburger Kickers - HFC
Tickets

Letztes Spiel

Sa., 20.10.18, 14:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 12. Spieltag

(ERDGAS Sportpark)

HFC - Unterhaching
1 : 1

Tabelle 3. Liga

Pos Mannschaft Spiele Tore Pkt
1. VfL Osnabrück 12 14:5 23
2. Preußen Münster 12 21:14 22
3. KFC Uerdingen 05 e.V. 12 15:14 22
4. SpVgg Unterhaching 12 19:13 19
5. SV W. Wiesbaden 12 23:20 19
6. Karlsruher SC 12 15:13 19
7. FC Würzburger Kickers 12 18:13 18
8. F.C. Hansa Rostock 12 16:20 18
9. 1. FC Kaiserslautern 12 18:16 17
10. S.C. Fortuna Köln 12 16:15 17
11. Hallescher FC 12 13:12 17
12. TSV 1860 München 12 20:13 16
13. SG So. Großaspach 12 8:8 14
14. FSV Zwickau 12 15:16 13
15. Sportfreunde Lotte 12 10:14 13
16. FC Carl Zeiss Jena e.V. 12 12:19 13
17. VfR Aalen 12 14:18 12
18. SV Meppen 1912 12 14:20 12
19. FC Energie Cottbus 12 13:19 12
20. Eintracht Braunschweig 12 11:23 8

Lerne Fussball spielen!

Komm zum HFC!