Profimannschaft
09.09.2018

SOHM UND PAGLIUCA DREIFACH

Der Hallesche FC hat die Hürde Turbine Halle im Landespokal letztlich souverän übersprungen. Mit 8:0 (3:0) behielt der Favorit beim gastgebenden Landesklassenvertreter vor 1421 Zuschauern die Oberhand, die Stürmer Pascal Sohm und Kilian Pagliuca trafen dreifach.

Die Gastgeber hatten nicht zu viel versprochen und den „Felsen“ perfekt hergerichtet für dieses Ortsderby mit Pflichtspielcharakter. Auch das Wetter passte, so dass einem Fußballfest nichts im Wege stand. Der Hallesche FC hatte wie angekündigt eine Mischung aus jüngster Stammelf und jenen Spielern auf den Rasen geschickt, die nah dran sind und sich einen Einsatz verdient hatten. Mit Jan Washausen, Mathias Fetsch, Marvin Ajani und Braydon Manu pausierte ein Quartett und mischte sich unter die Zuschauer.

Erwartungsgemäß übernahm das Profiteam beim Landesklassenvertreter (8.Liga) von Beginn an die Initiative, verlegte das Spielgeschehen weit in den Gegners Hälfte. Tief stehend, engmaschig und taktisch gut organisiert hielt das Turbine-Bollwerk fast 30 Minuten, bis Pascal Sohm mit seinem Treffer zum 0:1 den Bann brach (26.). Der aufmerksame Toni Lindenhahn vereitelte die einzige nennenswerte Chance der Hausherren am langen Pfosten und auch Torwart Tom Müller machte mit weitem Herauslaufen Konterchancen der Turbine-Elf schon im Ansatz zunichte. Noch vor der Pause erhöhten Kilian Pagliuca nach Brustannahme und Volleyschuss auf 0:2 (43.) und schließlich erneut Pascal Sohm auf 0:3 (45.).

Nach der Pause änderte sich am Spielverlauf und am Kräfteverhältnis wenig. Die tapferen und fairen Gastgeber zollten ihrem immensen Laufaufwand Tribut, die Kräfte ließen nach und der Hallesche FC kam zu fünf weiteren Treffern. Kilian Paglica (2), Pascal Sohm, Julian Guttau und Martin Ludwig schraubten das Ergebnis in die Höhe, 0:8 hieß es nach 90 Minuten und Turbine Halle hatte sein selbst erklärtes Ziel erreicht: Alles aus sich heraus zu holen und mit erhobenem Haupt vom Platz gehen. Beim Lattenschuss von Turbine nach zu kurzem Rückpass lag auch der Ehrentreffer in der Luft (80.). Die Stimmung auf den Rängen war klasse und das Pflichtspiel der zweiten FSA-Pokalrunde endete dann doch noch mit Freudnschaftsspielcharakter.

HFC: Müller – Lindenhahn, Mai, Arkenberg, Schilk, Jopek, Bahn (55. Henschel), Fiedler (46. Guttau), Heyer, Sohm (55. Ludwig), Pagliuca

Von: LT

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

Sa., 24.11.18, 14:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 16. Spieltag

(ERDGAS Sportpark)

HFC - Großaspach
Tickets

Letztes Spiel

Sa., 10.11.18, 14:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 15. Spieltag

(Grünwalder Straße)

TSV 1860 München - HFC
1 : 1

Tabelle 3. Liga

Pos Mannschaft Spiele Tore Pkt
1. VfL Osnabrück 15 21:10 30
2. Preußen Münster 15 24:18 26
3. Karlsruher SC 15 20:16 26
4. F.C. Hansa Rostock 15 24:23 25
5. KFC Uerdingen 05 e.V. 15 18:18 25
6. SpVgg Unterhaching 15 27:15 24
7. Hallescher FC 15 18:15 24
8. SV W. Wiesbaden 15 32:23 23
9. 1. FC Kaiserslautern 15 21:23 20
10. TSV 1860 München 15 23:16 19
11. SG So. Großaspach 15 14:12 19
12. FC Energie Cottbus 15 19:22 19
13. FC Würzburger Kickers 15 20:19 18
14. FSV Zwickau 15 19:18 18
15. Sportfreunde Lotte 15 17:19 18
16. FC Carl Zeiss Jena e.V. 15 17:24 17
17. S.C. Fortuna Köln 15 17:31 17
18. VfR Aalen 15 17:22 14
19. SV Meppen 1912 15 18:27 12
20. Eintracht Braunschweig 15 17:32 9

Lerne Fussball spielen!

Komm zum HFC!