Profimannschaft
09.08.2018

OPTIONEN ALS PRIVILEG

Der Hallesche FC kann beim Heimspiel am Sonnabend gegen den 1. FC Kaiserslautern aus dem Vollen schöpfen. Auch weil Sebastian Mai nach abgesessener Sperre erstmals spielberechtigt ist, haben Torsten Ziegner und sein Trainerstab verschiedene Alternativen zur Verfügung. Oder: Die Qual der Wahl.

„Es ist ein Privileg, verschiedene Optionen zu haben. Das wünscht man sich als Trainer, auch wenn das dann schon mal Kopfzerbrechen bereitet“, gesteht Torsten Ziegner. Die nimmt er aber gern in Kauf und verrät noch nicht, in welche Richtung seine Überlegungen gehen. „Wie wir spielen und wer aufläuft, erfahren zuerst die Jungs“, ließ er sich von bohrenden Journalisten am Donnerstag nicht aus der Reserve locken. Nur soviel: „Wir versuchen immer, an diesem einen Tag die bestmögliche Mannschaft auf den Rasen zu schicken.“

Dabei spielen viele Gedanken und Aspekte eine Rolle. Zum Beispiel die Beobachtung, ob Spieler nach zwei Spielen am körperlichen Limit noch ein drittes Mal innerhalb einer Woche in der Lage sind, Vollgas zu geben. Oder ob jemand eine Pause braucht, weil der muskuläre Akku nicht mehr bei hundert Prozent steht. Natürlich spricht einiges für die zuletzt überzeugende Formation. Aber Torsten Ziegner und Kollegen schauen auch stets ganz genau auf den Gegner um zu checken, was gegen wen erforderlich und vonnöten ist.

Der einsatzfähige Sebastian Mai ist zweifellos eine Überlegung wert. „Er ist Vizekapitän, hat in der Vorbereitung bereits seine Qualitäten gezeigt und kann der Mannschaft zusätzliche Stabilität geben“, sagt der Cheftrainer ohne anzudeuten, ob der physisch starke Abwehrspieler bereits am Sonnabend sein Pflichtspiel-Debüt gibt. Auch eine Systemumstellung auf Viererkette ist nicht ausgeschlossen gegen einen starken Kontrahenten, der Fußball spielen und der Partie seinen Stempel aufdrücken will. „Aber das wollen wir auch. Entscheidend wird sein, wem das besser gelingt und wer seine Aufgaben besser erfüllt“, so Torsten Ziegner. Zusätzlich motivieren muss er sein Team jedenfalls nicht. Es brennt und will an die beiden jüngsten Leistungen unbedingt anknüpfen, um dann ein wenig durchzuschnaufen in der punktspielfreien Woche. Bis dahin allerdings wird nochmal alles rausgehauen, was der Tank hergibt.

Von: LT

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

Sa., 27.10.18, 14:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 13. Spieltag

(flyeralarm Arena)

Würzburger Kickers - HFC
Tickets

Letztes Spiel

Sa., 20.10.18, 14:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 12. Spieltag

(ERDGAS Sportpark)

HFC - Unterhaching
1 : 1

Tabelle 3. Liga

Pos Mannschaft Spiele Tore Pkt
1. VfL Osnabrück 12 14:5 23
2. Preußen Münster 12 21:14 22
3. KFC Uerdingen 05 e.V. 12 15:14 22
4. SpVgg Unterhaching 12 19:13 19
5. SV W. Wiesbaden 12 23:20 19
6. Karlsruher SC 12 15:13 19
7. FC Würzburger Kickers 12 18:13 18
8. F.C. Hansa Rostock 12 16:20 18
9. 1. FC Kaiserslautern 12 18:16 17
10. S.C. Fortuna Köln 12 16:15 17
11. Hallescher FC 12 13:12 17
12. TSV 1860 München 12 20:13 16
13. SG So. Großaspach 12 8:8 14
14. FSV Zwickau 12 15:16 13
15. Sportfreunde Lotte 12 10:14 13
16. FC Carl Zeiss Jena e.V. 12 12:19 13
17. VfR Aalen 12 14:18 12
18. SV Meppen 1912 12 14:20 12
19. FC Energie Cottbus 12 13:19 12
20. Eintracht Braunschweig 12 11:23 8

Lerne Fussball spielen!

Komm zum HFC!