Profimannschaft
04.07.2018

EIN TEST, VIELE ERKENNTNISSE

Der Hallesche FC hat sich im Testspiel im Rahmen des Trainingslager mit 2:2 von Wacker Nordhausen getrennt. In einem temporeichen Spiel mit rassigen Zweikämpfen erzielten Marvin Ajani und Fynn Arkenberg die Treffer für die Saalestädter.

Der HFC bestritt die Partie gegen einen der Top-Favoriten der Regionalliga Nordost mit namhaften Spielern den Reihen aus der vollen Belastung heraus. Einige Akteure wie Davud Tuma, Niclas Fiedler und Eric Henschel mussten wegen Blessuren passen. Trainer Torsten Ziegner probierte diesmal ein 3-5-2-System mit überraschenden Positionsvergaben. Neben dem zentralen Abwehrspieler Sebastian Mai verteidigten vor der Pause Toni Lindenhahn und Niklas Landgraf, im Angriff lief Marvin Ajani neben Neuzugang Pascal Sohm auf.

Der Stürmer aus Großaspach hatte dann auch die erste Großchance des Spiels nach guter Vorarbeit von Braydon Manu und Baxter Bahn, verfehlte das Tor knapp. Bei vielen Spielzügen war bereits zu erkennen, was der HFC in der neuen Saison zu spielen gedenkt mit hohem Pressing, viel Laufarbeit und direktem Spiel nach Ballgewinn. Auch die Eingabe des frei gespielten Tobias Schilk sorgte für höchste Gefahr. In Führung ging dann allerdings Wacker. Nach unnötigem Ballverlust konnte die letzte Kette nicht rechtzeitig geschlossen werden und der Nordhausener Stürmer lief allein auf Tom Müller zu (39.). Wenig später spitzelte Marvin Ajani den Ball nach abgefälschtem Einwurf zum 1:1-Pausenstand ins Netz.

Nach dem Wechsel wechselten beide Teams fast komplett durch, beim Halleschen FC spielten lediglich Marvin Ajani, Niklas Landgraf und Baxter Bahn über die volle Distanz. Dies auch, weil sie körperlich bereits einen sehr guten Eindruck machen und die besten Erholungswerte im Team aufweisen. „Zu wild“ fand Torsten Ziegner das Treiben auf beiden Seiten im zweiten Abschnitt. Weiterhin schenkten sich die Spieler nichts. So wurde Daniel Bohl Opfer einer rüden Attacke. Die besseren Chancen hatte eindeutig der HFC. Mathias Fetsch scheiterte erst freistehend am Torhüter und verzog dann mit links, eine scharfe Eingabe von Julian Guttau bugsierte Nordhausen an die eigene Latte. Das 2:1 fiel, weil Fynn Arkenberg nach Eckball und Kopfball von Moritz Heyer einen Befreiungsschlag kurz vor der Linie ins Tor blockte. Nur wenig später glich Wacker erneut aus, Peßolat traf per Kopf nach Freistoßhereingabe.

Letztlich blieb es beim 2:2. Der HFC war dem Sieg näher, kassierte aber unnötige Gegentore und nutzte die Chancen nicht resolut genug. Der sehr gute Test brachte dennoch viele Erkenntnisse und macht Hoffnung auf HFC-Spiele mit Aggressivität und Unterhaltungswert.

HFC: Müller (Eisele) – Lindenhahn (Arkenberg), Mai (Starostzik, Landgraf, Schilk (Guttau), Bahn, Washausen (Bohl), Jopek (Heyer), Manu (Ludwig, Kastenhofer), Sohm (Fetsch), Ajani.

Von: LT

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

Sa., 23.02.19, 14:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 25. Spieltag

(Bremer Brücke)

Osnabrück - HFC
Tickets

Letztes Spiel

Sa., 16.02.19, 14:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 24. Spieltag

(ERDGAS Sportpark)

HFC - Lotte
0 : 0

Tabelle 3. Liga

Pos Mannschaft Spiele Tore Pkt
1. VfL Osnabrück 24 33:18 48
2. Karlsruher SC 24 39:24 44
3. SV W. Wiesbaden 24 47:33 42
4. Hallescher FC 24 26:19 42
5. KFC Uerdingen 05 e.V. 24 31:33 38
6. SpVgg Unterhaching 22 43:24 35
7. Preußen Münster 24 30:30 34
8. FC Würzburger Kickers 24 35:29 33
9. FC Hansa Rostock 24 31:34 33
10. 1. FC Kaiserslautern 24 26:32 32
11. TSV 1860 München 24 35:28 31
12. SV Meppen 1912 24 34:34 31
13. Sportfreunde Lotte 24 23:26 31
14. FSV Zwickau 24 28:26 29
15. SG So. Großaspach 24 21:25 27
16. S.C. Fortuna Köln 24 23:42 26
17. FC Carl Zeiss Jena e.V. 24 28:40 24
18. FC Energie Cottbus 23 28:39 23
19. Eintracht Braunschweig 24 29:43 23
20. VfR Aalen 23 27:38 17

Lerne Fussball spielen!

Komm zum HFC!