Faninformation
05.07.2019

HFC-MATADORE AUF DEM SPRUNG

Was haben HFC-Legende Lutz Schülbe, der einstige Fan-Liebling Patrick Mouaya,  und der langjährige Sponsor Gerd Micheel gemeinsam? Alle drei werden sich am Samstag, 6. Juli, vor einem großen Publikum bei einem karitativen Wettbewerb mit einem Sprung in die kühlen Fluten stürzen.

Während die Fußballer des Drittligisten in Nordhausen einen weiteren Test bestreiten, steigt an diesem Tag im halleschen Nordbad die vierte Auflage der Benefiz-Aktion „Sprung meines Lebens“. Doch während sich Gerd Micheel als  Inhaber eines Küchenstudios schon als Jugendlicher vom Fünf-Meter-Turm wagte, haben die früheren HFC-Matadoren in dieser Hinsicht kaum Erfahrungen. Im Gegenteil: Schülbe, der in der Oberliga-Saison 1990/91 mit seinen 13 Toren maßgeblichen Anteil am Aufstieg des HFC in die 2. Bundesliga hatte, hat Höhenangst. „Für kein Geld der Welt steige ich auf den Sprungturm hinauf“, gesteht der heutige Präsident des BSV Ammendorf. Er wird sich mit einem Sprung vom Ein-Meter-Brett begnügen. Bei Mouaya, der zuletzt bei Blau-Weiß Dölau spielte, kommt noch ein Handicap hinzu: Der Fußballer aus dem Kongo kann nicht schwimmen.

Halles früherer Abwehrchef, der auch eine Zeitlang als Mannschaftsleiter das HFC-Team betreute, will dennoch sein Bestes geben. Es geht schließlich um eine gute Sache. Die Erlöse des Spektakels, das jedes Mal viele Zuschauer anzieht, kommt der Deutschen Stammzellenspender-Datei zugute. Aus diesem Grund hat sich auch der 57 Jahre alte Lutz Schülbe vom Organisator Andreas Wels „breitschlagen“ lassen, sich dieser Herausforderung zu stellen. Halles Wassersprung-Ass holte 2004 in Athen Olympia-Silber Im Synchronspringen und war mehrfach Europameister und Medaillengewinner bei Weltmeisterschaften, ehe er 2008 seine Karriere beendete. Wels, der auch ein begeisterter HFC-Anhänger ist, hat seine Schützlinge aus dem Fußballmetier in den zurückliegenden Tagen auf den „Sprung ihres Lebens“ vorbereitet. „Er hat mit uns einige spannende Trainingseinheiten absolviert“, berichtet Gerd Micheel. Der 62-Jährige will locker, aber mit Respekt an die Sache herangehen. Auch das Wetter spielt offenbar mit. Für den ehemaligen HFC-Recken Patrick Mouaya gibt es noch einen anderen Grund zur Vorfreude auf die Veranstaltung im Nordbad: Er feiert am 6. Juli seinen 34. Geburtstag! 

Von: WB

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden