Faninformation
13.06.2019

MIT HFC-HILFE ZUR MEISTERSCHAFT

Der 1. FC Romonta Amsdorf hat einen historischen Erfolg gefeiert: Der Verein aus dem Mansfelder Land wurde erstmals Fußball-Landesmeister von Sachsen-Anhalt - und daran haben auch etliche frühere HFC-Spieler einen maßgeblichen Anteil.

Denn mit Torwart David Tretropp, Martin Fiebiger, Mustapha Amari, Robert Wagner und Maximilian Hecht stehen immerhin fünf Akteure in der Amsdorfer Meisterelf, die die Fußballschule der Rot-Weißen durchlaufen haben. Tretropp und Fiebiger, beide Jahrgang 1991, holten schon mit der U 23 des Halleschen FC in der Saison 2011/12 den Titel des Landesmeisters. Mit 29 bzw. 27 Einsätzen gehörten die beiden Ex-HFC-Spieler zu den Stützen der Mannschaft von Trainer Farih Kadic. Kapitän Hecht (28 Jahre) spielte vor acht Jahren an der Seite von Dennis Mast mit den A-Junioren des HFC in der Bundesliga. Amari (25), der in der Saison 2013/14 sogar zu zwei Kurzeinsätzen in der 3. Liga kam,  galt lange als Halles größtes Fußball-Talent. Und der 28-jährige Wagner lief in der gleichen Saison mit der Reserve der Rot-Weißen in der NOFV-Oberliga auf. Alle drei ehemaligen HFC-Nachwuchsspieler zählten mit mehr als 20 Einsätzen zur Stammelf des neuen Landesmeisters. Martin Fiebiger konnte in der Saison 2010/11 auch vier Einsätze im Regionalliga-Team der Rot-Weißen verbuchen. Der Innenverteidiger steuerte 15 Treffer zum Titelgewinn von Romonta in der Verbandsliga bei. Er war damit nach Alexander Gründler (19 Tore und 9 Vorlagen) der zweitbeste Torschütze der Amsdorfer, die seit langem enge Kontakte zum halleschen Traditionsverein pflegen.

Das kommt nicht von ungefähr, gilt doch Romonta Amsdorf als „kleiner Fußball-Bruder“ des HFC. Immerhin kam mit Günther Riedl, der von 1966 bis 1976 ein Stammverteidiger des HFC war, ein Hallenser Fußball-Idol aus Amsdorf. „Der Schwede“, wie er von seinen Freunden gerufen wird, war später auch Vize-Chef des Vereins und danach drei Jahre lang Co-Trainer der Rot-Weißen. Auch Ralph Kühne, der fast 20 Jahre zur Führungsetage des HFC gehörte, kann auf eine Zeit als Spieler und Trainer bei Romonta zurückblicken. Über all die Jahre gab es immer wieder Akteure aus Halle, die nach Amsdorf wechselten. So wie unter anderem Torwart Stephan Bärwald, der heute bei der HFC-Traditionself zwischen den Pfosten steht. Regelmäßig trugen beide Vereine Testspiele gegeneinander aus. In der Saison 2017/18 trafen beide im Landespokal aufeinander, der HFC gewann mühevoll.  

Auch der Hallenser Norbert Ciornei, der in der Winterpause zum Betreuerstab der Grün-Weißen in Amsdorf stieß, kann nun auf Erfolge in beiden Fußball-Vereinen verweisen. Als Mannschaftsbetreuer der Rot-Weißen ist er mit dem HFC in der Saison 2007/08 in die Regionalliga und 2011/12 in die dritte Liga aufgestiegen. „Doch Landesmeister bin ich jetzt erst mit Amsdorf geworden“, zollte die Frohnatur seinem neuen Team höchsten Respekt. 

Von: WB

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden