Logo - HFC HFC Hallescher FC

Zwei verlorene Punkte

Der Hallesche FC kam im Heimspiel gegen den SV Meppen trotz dreimaliger Führung und Überzahl nicht über ein 3:3 hinaus. Nach früher Führung verlor das Team zwischenzeitlich den faden und kassierte nach der Pause einen unnötigen Elfmeter zum Endstand.

Die Hausherren traten in schwarzen Sondertrikots an und übernahmen erwartungsgemäß sofort die Initiative. In exakt identischer Formation wie in der Vorwoche in Mannheim hatte Youngster Julian Guttau die erste Großchance nach Querpass von Terrence Boyd, als er den Ball noch einmal stoppte statt ihn  direkt über die Linie zu schieben (8.). Nach anschließendem Eckball und Flanke von Björn Jopek fehlten Antonios Papadopoulos beim Kopfball wenige Zentimeter. Doch nur vier Minuten später lag der dominante Tabellenführer vorn. Terrence Boyd setzte sich rechts im Strafraum durch und flankte gefühlvoll auf den zweiten Pfosten, wo Pascal Sohm mit seinem fünften Saisontor per Kopf zur Stelle war (12.). Die Partie schien bereits gelaufen, als Terrence Boyd einen Notschlag von Papadopoulos erlief, den Torwart umkurvte und artistisch aus spitzem Winkel zum 2:0 traf (19.).

Mit der vermeintlich sicheren Führung im Rücken wurde der HFC jedoch nachlässig. Meppen kam von Minute zu Minute besser ins Spiel. Kai Eisele tauchte nach 27 Minuten ab und verhinderte den Anschlusstreffer (27.), war drei Minuten später beim Kopfball des sträflich ungedeckten Undav zum 2:1 aber machtlos (30.). Die Hausherren fanden vor der Pause nicht mehr ins Spiel zurück. Patrick Göbel grätschte vor dem einschussbereiten Gegenspieler zur Ecke, nach 35 Minuten jedoch war es soweit. Kai Eisele parierte zunächst einen Schuss aus Nahdistanz, Puttkammer reagierte im schnellsten und traf erneut per Kopf zum 2:2 (35.). Die erste Halbzeit endete aufregend. Terrence Boyd erlief einen etwas zu langen Ball vor dem Meppener Strafraum, der herauseilende SVM-Keeper Domaschke stoppte den Ball außerhalb des 16 Meter-Raumes mit der Hand und wurde mit Rot des Feldes verwiesen (40.). Björn Jopek zwang den jungen Meppener Keeper Harsman per Freistoß zu einer Großtat (42.).

Nach dem Wechsel fand der Hallesche FC wieder in die Spur, spielte geduldig die Überzahl aus und kam durch Terrence Boyd zur ersten Torchance (50.). Acht Minuten später hatte der Stürmer seine Fußspitze am Ball, als Julian Guttau aus 17 Metern abzog. Der Schuss bekam eine unhaltbare Kurve und landete zum 3:2 im Netz (58.). Der SV Meppen hatte bis tief in die zweite Hälfte hinein überhaupt keine Offensivaktionen mehr, holte bei einem der wenigen Angriffe jedoch einen Elfmeter heraus und traf aus heiterem Himmel vom Punkt zum 3:3 (74.). Die verzweifelten Bemühungen der Hausherren um den Siegtreffer in der Schlussphase wurden gegen tapfere Gäste nicht mehr belohnt. Felix Drinkuth flankte zwar noch einmal an die Latte (85.) und Baxter Bahn hatte in der Nachspielzeit nach abgewehrtem Schuss aus Nahdistanz noch den Lucky Punch auf dem Fuß. Aber letztlich blieb es beim Unentschieden und zwei verlorenen Zählern, die vor allem in den 15 Minuten vor der Pause aus der Hand gegeben wurden.

HFC: Eisele – Vollert (46. Washausen), Papadopoulos, Landgraf (75. Fetsch), Göbel, Bahn, Jopek, Guttau, Nietfeld, Sohm (46. Drinkuth), Boyd.

Zuschauer: 8343