Logo - HFC HFC Hallescher FC

Imposanter Heimsieg

Der Hallesche FC ist seiner Favoritenrolle im Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach gerecht geworden und hat beim 4:0-Erfolg den bisher höchsten Saisonsieg eingefahren. Terrence Boyd traf zweimal vor der Pause, Patrick Göbel und Jonas Nietfeld stellten nach dem Wechsel den hochverdienten Endstand her.

Der HFC begann erstmals im Saisonverlauf mit der exakt gleichen Startformation wie eine Woche zuvor beim 3:0-Erfolg in Unterhaching. Folglich agierte das Team vor fast 7000 Zuschauern erneut mit einer Mittelfeldraute. Von Beginn übernahmen die Saalestädter die Initiative, wirkten ballsicher und selbstbewusst, warten geduldig auf eine Lücke im dichten Abwehrverbund der Gäste aus Baden Württemberg. Für erste Torgefahr sorgte Julian Guttau nach dynamischem Antritt und Linksschuss aus spitzem Winkel (6.), sieben Minuten später half die Aspacher Abwehr mit einem Missverständnis zwischen Torhüter und Abwehrspieler beim Führungstreffer der Rot-Weißen tatkräftig mit. Letztlich wurde das 1:0 Terrence Boyd zugeschrieben, der dann kurz vor der Pause unstrittig zum 2:0 traf (40.). Nach schönem Direktspiel von Pascal Sohm blieb er vor dem Tor eiskalt, umkurvte den Keeper und traf zum Halbzeitstand. Bei konzentrierteren Eingaben in vielversprechenden Situationen hätte die Führung zur Pause bereits höher ausfallen können, die SG Sonnenhof wurde trotz aller Bemühungen um konstruktives Spiel kaum mal gefährlich.

In Hälfte zwei brauchte der HFC bei drückender Hitze etwa 15 Minuten, um wieder das Gaspedal durchzutreten. Aspach hatte zwar viel Ballbesitz, wusste damit gegen etwas zu passive Hallenser aber wenig anzufangen. Auch, weil die Abwehrarbeit der Hausherren zu jeder Zeit konzentriert blieb. Dann erhöhte der Hallesche FC wieder die Schlagzahl und kam fast im Minutentakt zu Chancen. Zunächst verfehlte Julian Guttau das Gehäuse beim Nachschuss knapp (62.), dann verfehlte Terrence Boyd nach tollen Zuspielen von Baxter Bahn das 3:0 zweimal knapp (64., 65.). So blieb es dem aufgerückten Rechtsverteidiger Patrick Göbel vorbehalten, nach Ablage von Pascal Sohm die endgültige Entscheidung herbei zu führen. Mit herrlichem Linksschuss aus 17 Metern traf er hoch ins lange Eck (72.). In der Schlussphase der längst entschiedenen Partie hätte der HFC das Ergebnis noch weitaus höher schrauben können gegen resignierende Gäste. Erst zielte Pascal Sohm nach Flanke von Niklas Landgraf am Tor vorbei (85.), dann kratzte der Torwart einen Kracher von Björn Jopek aus dem Winkel (87.) und schließlich scheiterte auch Baxter Bahn am kurzen Pfosten knapp (90.). Doch da war noch Jonas Nietfeld, der durch die Beine von Gegenspieler und Torwart aus der Drehung zum 4:0-Endstand einnetzte (88.). Der Gegner hatte durch einen Kopfball aus Nahdistanz in die Arme von Kai Eisele nur noch eine nennenswerte Gelegenheit, am deutlichen Sieg änderte dies allerdings nichts mehr.

Mit 4:0 triumphierte der Hallesche FC auch in der Höhe verdient, setzte sich vorübergehend mit 15 Punkten an die Tabellenspitze und untermauerte nach sieben Spieltagen den besten Start in die 3. Liga seit Aufstieg in diese Spielklasse.

HFC: Eisele – Göbel, Mai, Vollert, Landgraf, Jopek, Bahn, Guttau (74. Nietfeld), Drinkuth, Sohm (84. Papadopoulos), Boyd (87. Mast)

Reserve: Müller, Lindenhahn, Washausen, Kastenhofer

Schiedsrichter: Rene Rohde