Logo - HFC HFC Hallescher FC

Harte Arbeit mit Sieg belohnt

Der Hallesche FC hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Nach Länderspielpause und zuvor drei Liga-Partien ohne Sieg fuhren die Rot-Weißen zum Auftakt des 16. Spieltages am Freitagabend beim FC Carl Zeiss Jena wie schon im Vorjahr einen klaren 3:0-Sieg ein.

Das Augenmerk sowohl der vergangenen Trainingswochen als auch in der Herangehensweise an die Partie beim Tabellenschlusslicht lautete, die Stabilität in der Defensive wieder zu erlangen. Das hinderte den HFC nicht daran, in Jena sofort die Initiative zu übernehmen und selbstbewusst aufzutreten. In den ersten zehn  Minuten drückte das Team von Trainer Torsten Ziegner der Begegnung klar den Stempel auf, suchte immer wieder den Weg in die Spitze und eroberte den Ball mit kompakter und aggressiver Herangehensweise nach Verlust umgehend zurück. Eine Serie von Eckbällen war die Folge, der vierte führte zum Erfolg. Pascal Sohm kam nach Flanke von Baxter Bahn freistehend zum Kopfball und wuchtete das Leder zum 0:1 in die Maschen (10.). Erst danach wurde Carl Zeiss mutiger und hatte durch Eckhard (14.) und Gabriele (19.) prompt zwei gute Möglichkeiten, der Abschluss bereitete Kai Eisele im HFC-Kasten aber keine Mühe. Offensiv traten die Gäste im Verlauf der ersten Halbzeit nur noch einmal durch den Drehschuss von Jonas Nietfeld in Erscheinung (27.), doch in der Defensive wirkte die Mannschaft mit Rückkehrer Sebastian Mai im Zentrum sehr aufmerksam.

Nach dem Wechsel konzentrierten sich die Hallenser weiterhin vorrangig auf das Zustellen der Räume, mit hohem Laufaufwand verteidigte der HFC das eigene Tor und ließ kaum Jenaer Torchancen zu. Und wenn der FCC mal in die Gefahrenzone kam, klärten Sebastian Mai per Fallrückzieher und Niklas Landgraf mit einem Tackling. Wesentlich effizienter zeigten sich die Gäste. Nach Hereingabe von Dennis Mast nahm der aufgerückte Björn Jopek den Ball technisch stark an, drehte sich am Elfmeterpunkt und traf unhaltbar hoch ins Eck zum 0:2 (70.). Verzweifelte Hausherren kamen in der Schlussphase nur noch zu einem abgefälschten Schuss an den Außenpfosten (88.), bevor der eingewechselte Terrence Boyd nach Steilpass von Baxter Bahn den Ball gedankenschnell am herauseilenden Keeper des FCC vorbei ins Tor spitzelte – 0:3 (90.). Es war ein verdienter Arbeitssieg für engagierte und disziplinierte Hallenser, der wohl etwas zu hoch ausfiel gegen durchaus gefällige Hausherren vor 8200 Zuschauern.

HFC: Eisele – Vollert, Mai, Landgraf, Hansch, Jopek (80. Guttau), Bahn, Drinkuth (60. Mast), Papadopoulos, Sohm (84. Boyd), Nietfeld.