Logo - HFC HFC Hallescher FC

Fahrlässige Niederlage

Der Hallesche FC hat sein Heimspiel gegen den FC Bayern München II mit 1:2 verloren, das erste Tor von Terrence Boyd im HFC-Trikot reichte vor 10.046 Zuschauern nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Beide Gegentreffer fielen nach Standards.

Die Hausherren stellten die Startformation auf zwei Positionen um. Toni Lindenhahn rückte ins offensive Mittelfeld, Jannes Vollert bekleidete die rechte Seite in der Dreier-Abwehrkette. Der HFC begann gewohnt engagiert und bemühte sich in einer durchweg sehr intensiven Begegnung um die richtige Ballance aus Angriffswucht und Absicherung gegen spielstarke Gäste aus München, die wohl die bisher beste Formation im Saisonverlauf an den Start schickten mit Profis wie Davies, Arp und Mai.

Zunächst hatte es den Anschein, als könnten die Hallenser dem Kontrahenten mit frühem Pressing beikommen. Doch bereits nach fünf Minuten liefen die Saalestädter einem Rückstand hinterher, weil nach dem ersten Eckball der Bayern Wriedt per Abstauber zum 0:1 traf. Der HFC schüttelte sich kurz und erarbeitete sich seinerseits Chancen. Nach 16 Minuten setzte sich Terrence Boyd stark durch und zwang den FCB-Torwart zu einer Parade per Linksschuss, Jonas Nietfeld setzte den Abpraller über das Tor. Sieben Minuten später fiel der verdiente Ausgleich, als Björn Jopek in die Drangphase der Hausherren hinein eine perfekte Flanke schlug und Terrence Boyd am langen Pfosten zum 1:1 zur Stelle war (23.). Der Torschütze war im ersten Abschnitt auffälligster HFC-Kicker und scheiterte per Flugkopfball knapp (30.).

Im zweiten Abschnitt hatte Baxter Bahn im zweiten Versuch nach Schuss von Felix Drinkuth die Chance zum 2:1 (47.), doch in Führung ging in einem Spiel mit offenem Visier erneut der Gast. Als ein Freistoß in den Fünfmeterraum segelte und der Ball nach vorn abgeklatscht wurde, stand ausgerechnet Lars Lukas Mai goldrichtig und traf zum 1:2 (66.). Der HFC drängte in der Folge auf den zweiten Treffer, Mathias Fetsch scheiterte nach Boyd-Zuspiel am Fuß des FCB-Keepers (69.), dann kam der eingewechselte Stürmer einen halben Schritt zu spät nach einer Jopek-Hereingabe (82.) und schließlich fehlten Terrence Boyd (83.) und Mathias Fetsch (89.) bei ihren Versuch einige Zentimeter. Auf der Gegenseite verhinderte Kai Eisele nach 75 Minuten zweimal das 1:3.

Der Hallesche FC überzeugte läuferisch und kämpferisch, konnte die Räume gegen spielstarke Gäste aber nicht entscheidend nutzen und schluderte bei der Chancenverwertung und beim finalen Pass. Die Niederlage war somit unnötig und fahrlässig.

HFC: Eisele – Vollert, Mai, Landgraf, Göbel (Sohm), Jopek, Bahn, Drinkuth, Lindenhahn (Washausen), Nietfeld (Fetsch), Boyd.