Logo - HFC HFC Hallescher FC
Profis | News | Allgemein

Unauffällig großartig

Der Hallesche FC knüpft beim Saisonstart 2019/20 an die stabilen Abwehrleistungen des vergangenen Spieljahres nahtlos an. Mit einem Gegentreffer in drei Partien stellt der HFC bisher die stabilste Defensive. Garant dafür sind Jungs, die selten im Fokus stehen.

Gegen Hansa Rostock sprachen alle über Björn Jopek als Mann des Tages. Klar, weil er das „goldene Tor“ erzielte. Beim 2:0-Sieg in Köln standen die Torschützen Sebastian Mai und Pascal Sohm, zu Recht auch Torhüter Kai Eisele mit mehreren Top-Paraden im Fokus. Aber es gab auch beim hart erarbeiteten Erfolg am Rhein weitaus mehr „Helden“ in Rot-Weiß. Nämlich, die unauffällig großartig ihren Job verrichten.

Seit Saisonbeginn absolut stabil, zuverlässig und aggressiv in jedem Zweikampf: Tobias Schilk, jeweils einer der besten seines HFC-Teams. Patrick Göbel macht mit großem Aufwand die rechte Seite zu, verhält sich klug nach hinten und flankt darüber hinaus unermüdlich. Mit großem Radius stopft Baxter Bahn auf defensiverer Position als gewohnt viele Löcher und schleppt Bälle, davor ackerte Toni Lindenhahn mit der Cleverness des dienstältesten HFC-Kickers und Nick Galle ersetzte den gesperrten Niklas Landgraf in seinem ersten Einsatz in Liga 3 vorbildlich. Auch Jonas Nietfeld ist enorm wichtig für das Team, wenn er hohe Bälle sichert oder verlängert, die gegnerischen Verteidiger immer wieder unter Druck setzt. Felix Drinkuth war ständig auf Achse und die eingewechselten Julian Guttau und Niklas Kastenhofer reihten sich auch am Mittwoch nahtlos ein in eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft in Rot-Weiß.

Auffällig: Das Team besteht nicht nur aus elf oder 14 Kickern, die pro Spiel maximal zum Einsatz kommen. Sondern aus der kompletten Mannschaft. Die „Bank“ fiebert mit, weder Neid noch Missgunst sind zu spüren. Im Gegenteil. Jeder gönnt dem Nebenmann den Erfolg, die gute Leistung, die Nominierung. Das war und ist die Basis dafür, dass der Hallesche FC mit sechs Punkten nach Spieltagen vorerst auf Platz vier steht. Mit der besten Abwehr, die ganz vorn beginnt und auf der Ersatzbank ihre Joker zu sitzen hat.