Logo - HFC HFC Hallescher FC
Profis | News | Allgemein

Überall vorn dabei

Der Hallesche FC überwintert auf Platz 6 der 3. Liga 2019/20, hat einen Zähler Rückstand auf Relegationsrang drei. Aber es gibt wesentlich mehr Zahlen, Daten und Werte, in denen der HFC vorn mitmischt.

Ergiebig ist für die Statistik-Freunde vor allem der Blick ins Fachmagazin „Kicker“. Dort wird so ziemlich alles gelistet, was der Fußball an Fakten so hergibt. Zunächst lohnt der Blick auf Punkte und Tabelle. Der HFC fuhr sowohl auswärts als auch zu Hause jeweils 16 Zähler ein, wobei das Team von Torsten Ziegner in fremden Gefilden dafür nur neun Versuche benötigte und schon elfmal vor heimischem Publikum antrat. Mit fünf Dreiern auswärts gehört der HFC zu den Top-Teams, keine andere Mannschaft ging als Gast öfter als Sieger vom Rasen.

Mit 35 erzielten Treffern stellen die Saalestädter den viertbesten Angriff, 22 Gegentore sind zudem die zweitbeste Verteidigung. In der Fairplay-Wertung landet der HFC nach 20 Spieltagen auf Rang vier, 41 Gelbe Karten, einmal Gelb-Rot und noch keine „blanke“ Rote Karte stehen zu Buche. Kein Spieler hat mehr als sechs Verwarnungen kassiert. Gut außerdem: Fast alle zuletzt gefährdeten Akteure haben vor der Winterpause ihre Sperre nach fünf Gelben Karten abgesessen: Sebastian Mai, Björn Jopek, Baxter  Bahn, Antonios Papadopoulos.  Lediglich Terrence Boyd geht mit vier Verwarnungen akut gefährdet in die zweite Saisonhälfte. Apropos Terrence Boyd: Mit 10 Toren und 6 Vorlagen belegt der Stürmer des Halleschen FC den vierten Platz der Scorer-Wertung, lediglich Undav (Meppen), Stoppelkamp (Duisburg) und Mölders (1860) haben mehr Torbeteiligungen aufzuweisen, absolvierten aber allesamt mindestens zwei Spiele mehr als der HFC-Kicker mit der Rückennummer 13. Er wurde zudem zum Tor des Monats November in der ARD nominiert und dreimal in die Elf des Spieltages beim  Kicker berufen. Insgesamt kam der HFC auf 15 Nominierungen. Notenbester Spieler des Halleschen FC ist jedoch ein anderer: Sebastian Mai erhielt im Schnitt die Kicker-Note 2,50, das katapultiert ihn nach 14 Einsätzen auf Rang zwei der Liga.

Der Dauerbrenner in der Mannschaft ist übrigens Torhüter Kai Eisele, der alle 20 Spiele über die volle Distanz bestritt. Auf 20 Einsätze kam ansonsten im HFC-Team nur noch Jonas Nietfeld. Der Zuschauerschnitt bei elf Heimspielen lag beim HFC laut Kicker bei 8225. Werte, die sich allesamt sehen lassen können und vorbei sind.