Logo - HFC HFC Hallescher FC
Profis | News | Allgemein | Spielberichte

TESTSIEG IN AUE

Der Hallesche FC hat das zu Wochenbeginn vereinbarte Testspiel beim Zweitligisten FC Erzgebirge Aue mit 3:2 gewonnen. Den zweimaligen Rückstand drehten Jonas Nietfeld mit zwei Toren sowie Jannes Vollert mit dem Siegtreffer.

Der HFC trat im Erzgebirgsstadion mit Trauerflor und ohne die angeschlagenen Sebastian Mai, Jan Washausen, Patrick Göbel und Niklas Landgraf an. Die Dreierabwehrkette vor der Pause bestand somit aus den Youngstern Niklas Kastenhofer, Antonios Papadopoulos und Jannes Vollert. Die Saalestädter übernahmen gegen eine FCE-Mischung aus Zweitliga-Stammpersonal und Ergänzungsspielern sofort die Initiative, überzeugt mit guter Raumaufteilung und suchte immer wieder den Weg in die Spitze. Die erste Torchance hatte Baxter Bahn, doch in Führung gingen die Hausherren nach einem Eckball (15.). Die Gäste ließen sich im leeren Stadion unter Ausschluss der Öffentlichkeit vom Rückstand nicht beirren. Julian Guttau setzte sich links im Strafraum durch und passte scharf nach innen, wo Jonas Nietfeld dem Ball die entscheidende Richtungsänderung an den Innenpfosten verlieh – 1:1 (23.). Erneut ging Aue dann in Führung, als ein gut ausgespielter Angriff zentral zum 2:1 genutzt wurde (26.). Doch es dauerte kaum zwei Minuten, bis der HFC in diesem munteren Testspiel wieder ausglich. Toni Lindenhahn gab den strammen Torschuss ab, erneut hatte Jonas Nietfeld im Zentrum den Fuß am Ball und lenkte das Leder unhaltbar zum 2:2 in die Maschen (28.). Weitere Gelegenheiten blieben vor dem Seitenwechsel ungenutzt, der Drittligist hatte zu diesem Zeitpunkt deutliche Vorteile.

Dieses Bild änderte sich in der zweiten Halbzeit kaum, auch wenn die Gäste taktisch auf Viererkette umstellten. Der 17-jährige Franz Loose von der U19 des HFC gab im Tor sein Debüt bei den Profis und wurde selten gefordert. Stattdessen drängte der HFC auf den Siegtreffer und wurde durch ein Kopfballtor von Jannes Vollert am zweiten Pfosten nach Ecke von Toni Lindenhahn mit dem 2:3 belohnt (70.). Die Hallenser wechselten in Abschnitt zwei munter durch, ohne die Kontrolle über die Partie zu verlieren. Am Ende stand ein verdienter Sieg zu Buche nach einer sehr ordentlichen Leistung.

HFC: Eisele (46. Loose) – Kastenhofer (60. Henschel), Papadopoulos, Vollert, Sohm (60. Mast), Jopek (60. Schubert-Abubakari), Guttau, Lindenhahn, Bahn, Boyd (60. Hansch), Nietfeld (60. Fetsch).