Logo - HFC HFC Hallescher FC
Profis | News | Allgemein | Spielberichte

Neustart missglückt

Der Hallesche FC hat auch das erste Spiel unter Trainer Ismail Atalan verloren. Bei der SG Sonnenhof Großaspach unterlag der HFC zwar durchaus unverdient mit 0:1, konnte die Verunsicherung über 90 Minuten aber nicht ablegen und kassierte letztlich auch noch ein spätes Gegentor.

Die Rot-Weißen mussten beim Neustart auf die angeschlagenen Toni Lindenhahn und Jan Washausen verzichten, zudem fehlten die Langzeitverletzten Björn Jopek, Tobias Schilk, Patrick Göbel und Erik Henschel weiterhin. Der HFC trat mit einer Vierer-Abwehrkette an. Hinter den Stürmern Terrence Boyd und Pascal Sohm bildeten Anthony Syhre, Baxter Bahn, Dennis Mast und Jonas Nietfeld eine bewegliche Mittelfeldraute.

Die Partie begann mit einer Schrecksekunde nach Ballverlust am eigenen Strafraum, doch Torhüter Kai Eisele war auf der Hut (2.). In der Folge bemühte man sich um Spielkontrolle, Ballbesitz und Struktur im Spiel, während Großaspach den Hallensern weitgehend die Initiative überließ und auf Fehler und Konter lauerte. Die gab es prompt, weil naturgemäß Sicherheit und Überzeugung in den Aktionen der Gäste fehlten. So entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, in dem der HFC Feldvorteile hatte ohne zwingend zum Abschluss zu kommen. Die beste Chance für den Halleschen FC hatte Terrence Boyd per Kopf nach Flanke von Florian Hansch (22.), der Aspach-Keeper vereitelte einen Rückstand mit glänzendem Reflex. Weil auch SG-Stürmer Morys bei einer Kopfballchance zu überrascht war (44.), blieb es zur Pause beim 0:0.

Nach der Pause ließ Jonas Nietfeld per abgefälschtem Schuss aufhorchen, erneut kratzte der Keeper den Ball aus der Ecke (53.). In der besten Phase des HFC wurde dann auch Terrence Boyd beim Dribbling nach innen geblockt (55.) und die Flanke von Jonas Nietfeld aus dem Halbfeld fand keinen Abnehmer (57.). Einen Linksschuss von Terrence Boyd aus 18 Metern parierte der SG-Keeper gedankenschnell. Aspach befreite sich dann immer wieder vom Druck und setzte Nadelstiche, ohne sonderlich gefährlich zu werden. Doch in der 76. Minute reichte ein guter Spielzug der Hausherren mit Schuss aus spitzem Winkel, um mit dem Tor zum 1:0 auf die Siegerstraße zu kommen. Trotz offensiver Wechsel und vieler langer Bälle in der Schlussphase kam der HFC nicht mehr zwingend zum Abschluss. Die nächste Niederlage war perfekt.

HFC: Eisele – Hansch, Vollert, Mai, Landgraf, Syhre, Mast (77. Drinkuth), Bahn, Nietfeld (Hilßner), Boyd, Sohm (67. Fedtsch).