Logo - HFC HFC Hallescher FC
Teams | Nachwuchs männlich | U19 | U17 | U16 | U15 | U14 | Nachwuchs | News | Allgemein

Koudelka trifft aus 40 Metern

Im Duell des Tabellenzweiten gegen den -dritten trennten sich die A-Junioren des Halleschen FC und von Carl Zeiss Jena unentschieden. Eine knappe Niederlage kassierte dagegen die U17 des HFC in der Bundesliga bei Werder Bremen.

U19: Hallescher FC - FC Carl Zeiss Jena 2:2

Am Samstag empfingen die Hallenser den FC Carl Zeiss Jena am Sandanger zum Spitzenspiel der Regionalliga-Nordost. Die Witterungsbedingungen zwangen der Partie den kleinen Kunstrasenplatz auf. Zu Beginn kamen die Hallenser gut ins Spiel. Früh wurde Druck aufgebaut und Jena so zu frühen Ballverlusten gezwungen. Der Aufwand führte zur 1:0 Führung (18.) durch Kilian Zaruba nach einem Eckball. Kurz vor der Halbzeitpause kam der FCC dann besser in Tritt. So endwickelten sie mehr Gefahr, wenngleich die Spielkontrolle weiterhin bei den Hallensern blieb. In der Folge wurde die Partie doch etwas offener. Der 1:1 -Ausgleichstreffer war die logische Konsequenz. Leider konnte der HFC die erneute Führung zum 2:1 von Tom Bierschenk (78.) nicht über die Zeit retten. Unglücklich fiel das 2:2 mit dem Schlusspfiff.

U17: SV Werder Bremen - Hallescher FC 2:1

In einem rasanten Bundesliga-Spiel kamen die Hallenser gut in die Partie, konnten dies aber nicht in Tore ummünzen. So kamen die Bremer immer mehr auf und erzielten durch ihre Effektivität zwei Treffer zum 2:0-Halbzeitstand. Die Rot-Weißen kamen motiviert aus der der Kabine und konnten in der 47. Minute durch ein Tor von Aaron Sothen verkürzen. Danach kämpften sich die Saalestädter wieder zurück in die Partie und hätten erneut durch Sothen ausgleichen können, wenn nicht gar müssen. Am Ende hätten sich die Hallenser aufgrund der guten Leistung einen Punkt verdient gehabt, verloren aber knapp mit 1:2. Allerdings macht die gezeigte Leistung Mut und Hoffnung für die nächsten Spiele.

U16: Hallescher FC - VfB Auerbach 4:0

Viel haben sich die jungen Rot-Weißen vorgenommen für das Heimspiel der Regionalliga gegen den VfB Auerbach. In einer turbulenten Anfangsphase hatten die Hallenser gleich mehrere Chancen, aber der Ball wollte noch nicht über die Linie. Also war es eine Standardsituation in der 20. Minute, die zum erlösenden 1:0-Führungstreffer durch Laurenz Lippoldt führte. Prompt folgte das 2:0 durch Robert Pessel nach einer Ecke. Ärgerlich war bis dahin lediglich die Chancenverwertung. Der HFC hätte bereits zur Halbzeit deutlicher führen können. Nach der Pause brauchten die Saalestädter einige Minuten Anlaufzeit, bis sich die ersten Torchancen einstellten. In der 60. Minute fiel das 3:0 erneut durch Laurenz Lippoldt. Zu keinem Zeitpunkt der Partie gab sich der VfB Auerbach auf und kam selbst zu einer guten Gelegenheit. Den Schlusspunkt der Partie setzte Innenverteidiger Ruben Koudelka mit einem Treffer aus 40 Metern Torentfernung. Am Ende hieß es 4:0 und dies war auch in der Höhe verdient. Das Trainerteam attestierte der Mannschaft eine gute mannschaftliche Leistung.

U15: Hallescher FC - VfL Halle 96 4:0

Nach einem schwächeren Auftritt in Dessau war die HFC-Mannschaft gewillt, im Hallenser Stadtderby gegen den VfL Halle 96 vieles besser zu machen. Im Spiel der U15-Verbandsliga taten sich die Rot-Weißen gegen gut verteidigende VfL-Kicker durch zu langsame Entscheidungen enorm schwer. Die jungen HFC-Kicker erspielten sich zunächst wenig Zählbares, sodass es bis in die zweite Halbzeit dauerte, bis der Führungstreffer gelang. Zwar waren die HFC-Junioren das optisch klar überlegende Team, jedoch wurde manche falsche Entscheidung getroffen. Am Ende steht dennoch ein verdienter 4:0-Sieg zu Buche, der aber eher schmeichelhaft und nicht zufriedenstellend ausfiel.  Die Tore für den HFC-Nachwuchs erzielten: Paul Dreyer (2), Enzo Zippließ (1) und ein Eigentor des VfL Halle.

U14: MSV Eisleben - Hallescher FC 1:4

Die jungen Hallenser kamen im Spiel der Landesliga Staffel 4 beim Ligakontrahenten aus Eisleben gut in die Partie und erspielten sich zur Halbzeitpause eine verdiente 3:1-Führung. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zusehends und die jungen Hallenser ließen aufgrund der hohen Belastung der letzten Wochen die allerletzte Konsequenz vermissen, so dass etliche gute Tormöglichkeiten wie ein Strafstoß ungenutzt blieben. Letztlich steuerten die Saalestädter noch einen weiteren Treffer zum 4:1-Endstand bei. Die Tore erzielten: Alexander Kastanov, Lasse Timpelan, Paul Chlebik und Sebastian Pohl.