Logo - HFC HFC Hallescher FC
Fan-Infos | News | Allgemein

Kontrahent mit Tradition

Mit den Münsteraner Preußen kommt ein Traditionsverein in den ERDGAS Sportpark. Die Preußen waren 1963 Gründungsmitglied der Bundesliga, der sie allerdings nur eine Saison lang angehörten. In den Jahren 1974 bis 1981 sowie 1989 bis 1991 spielte der SCP der 2. Bundesliga. Seit dem Aufstieg 2011 als Meister der Regionalliga West, der sie seit 2006 angehörten, ist Münster in der 3. Liga zu Hause und 5. in der ewigen Tabelle.

In der Spielzeit 2012/13, der ersten 3. Liga-Saison des HFC, erreichte Münster mit Platz 4 die bisher beste Platzierung. Die Preußen sind somit mittlerweile Stammgast im ERDGAS Sportpark. Bereits zum 8. Mal treten sie die Reise nach Halle an. Von den bisherigen insgesamt 14 Spielen in 7 gemeinsamen Jahren konnte der HFC 7, die Preußen 5 für sich entscheiden, zwei Partien endeten unentschieden. Im Vorjahr gewann der HFC in Münster mit 2:1, musste jedoch am 4. Mai 2019 daheim vor 7.469 Zuschauern eine schmerzhafte 1:2-Niederlage hinnehmen.

Viele Jahre lang wurden die Preußen zum Kreise der Aufstiegsfavoriten gezählt. Diese Zeiten scheinen vorerst vorbei zu sein. Im Vorjahr belegten sie am Ende der Saison Rang 8 mit 52 Punkten. Guter Drittliga-Durchschnitt, jedoch weit entfernt von den Aufstiegsplätzen. Auch in dieser Spielzeit deutet viel auf einen Platz im Mittelfeld der Tabelle hin, derzeit allerdings eher im unteren Mittelfeld. Die Preußen belegen aktuell nur Rang 16. Das letzte Spiel wurde daheim gegen den starken Aufsteiger Viktoria Köln mit 2:3 verloren. Auch auswärts verlor der SCP nach einem 1:1 bei 1860 mit 0:2 in Duisburg, 2:3 in Würzburg und 0:1 in Rostock. Schwer wiegt die Niederlage im Landespokal Westfalen gegen das Regionalliga-Spitzenteam des SV Rödinghausen mit 3:4 nach Elfmeterschießen.

Auch die Zuschauerzahlen bei den Heimspielen sinken allmählich. Neuer Trainer der Preußen ist seit diesem Sommer Sven Hübscher, der von Werder Bremen II kam. Im Sommer verlor der SCP etliche Stammspieler wie Topscorer Martin Kobylanski, René Klingenburg, Tobias Rühle und Fabian Menig. Die Neuzugänge schlagen bislang jedoch gut ein. Julian Schauerte übernahm als erfahrener Neuzugang und Kapitän sofort Verantwortung und erzielte als Abwehrspieler drei Treffer in den ersten 8 Partien. Auch Maurice Litka, Fridolin Wagner, Seref Özcan, Luca Schnellbacher und Okan Erdogan sind gesetzt. Bester Spieler des SCP in dieser Saison ist bislang Torhüter Schulze Niehues (lt. Kicker Note 2,79).