„Unsterblich“ war Toni Lindenhahn bereits durch seinen „Hammer“ zum 4:3 gegen den FC Hansa Rostock in der Nachspielzeit und seine ewige Treue zum Halleschen FC seit Kindesbeinen. Nun hat es der 30-Jährige auch statistisch in die Annalen des HFC geschafft. Sein Einsatz beim MSV Duisburg am Dienstag war das 300. Pflichtspiel des Allrounders im rot-weißen Trikot.

Der „Club der 300er“ bestand bislang aus genau drei Kickern. Uwe Lorenz (373), Wolfgang Schmidt (338) und Dieter Strozniak (330) haben mehr als 300 Pflichtspiele für den Halleschen FC bestritten. Nun stieß auch Toni Lindenhahn in die Phalanx dieser HFC-Legenden.

Bereits im Nachwuchs trug der Junge aus Salzmünde das Trikot des HFC, absolvierte als junger Kerl bis zum Aufstieg 2012 insgesamt 92 Spiele in der Regionalliga und seit Zugehörigkeit zur 3.Liga auch schon 194 Meisterschaftsbegegnungen. Hinzu kommen in der Vita des Toni Lindenhahn sechs DFB-Pokalspiele sowie acht Einsätze im Landespokal. Macht in Summe: 300 Pflichtspiele für den Halleschen FC im Männerbereich. „Mit all den Testspielen, Turnieren und Nachwuchsspielen sind es inzwischen wohl fast 500 Einsätze im HFC-Trikot“, schmunzelt Toni Lindenhahn. Dass er an Größen wie Bernd Bransch und Hartmut Meinert bei der Anzahl an Spielen nunmehr vorbeigezogen ist, weiß er richtig einzuordnen. Denn das waren Idole in Rot-Weiß, die während ihrer aktiven Laufbahn 14 bzw. 15 Spielzeiten brauchten, um knapp an die 300 Pflichtspiele zu kommen.

Toni Lindenhahn hätte wohl sogar noch mehr Einsätze absolviert, wenn ihn eine schwere Knieverletzung nicht monatelang außer Gefecht gesetzt hätte. Trotz dieser Zwangspause gehört „Linde“ ab sofort zum vierköpfigen Club der 300er beim Halleschen FC. Eine mehr als respektable Leistung. Toni, der HFC zieht den Hut vor Dir und Deinem noch längst nicht beendeten Lebenswerk in kurzen Hosen.

https://www.youtube.com/watch?v=EKX7-WYQZYY