Am 9. Oktober 2020 jährt sich der Terroranschlag von Halle (Saale) das erste Mal. Die Stadt Halle und das Land Sachsen-Anhalt werden gemeinsam mit dem Bund, der Jüdischen Gemeinde, dem Kirchenkreis Halle-Saalkreis und zivilgesellschaftlichen Partnern, an diesen Tag erinnern und den Opfern des Anschlags und den Hinterbliebenen gedenken. Auch der Hallesche FC beteiligt sich daran, in dem die zentrale Veranstaltung aus der Ulrichskirche am Freitag im ERDGAS Sportpark auf der Videowand übertragen wird und beim Heimspiel gegen den FSV Zwickau gemeinsam mit der Gastmannschaft eigens angefertigte Trikots gegen das Vergessen getragen werden.

Im gesamten Stadtgebiet wird am kommenden Freitag der Opfer des Terroranschlags gedacht. Um 12.01 Uhr steht das öffentliche Leben in Halle nach dem Glockenläuten aller Kirchen der Stadt für zwei Minuten still. Gedenkveranstaltungen finden unter anderen an der Synagoge, am Kiezdöner, sowie in der Konzerthalle der Ulrichskirche statt. Per Livestream wird diese Trauerveranstaltung mit etwa 100 geladenen Gästen in verschiedenen Einrichtungen und Institutionen wie den Franckeschen Stiftungen, Leopoldina, Steintor Variete, Stadthaus, Marktkirche, Oper, Neues Theater und eben auch im ERDGAS Sportpark, der Heimstätte des HFC, übertragen.

Am 9. Oktober wird dazu die Haupttribüne des Stadions geöffnet. Um der Gedenkveranstaltung im Stadion beizuwohnen, bedarf es wegen der Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt samt Kapazitätsbegrenzung einer Anmeldung beim Team Repräsentation unter [email protected]. Der kostenlose Einlass erfolgt ab 16.15 Uhr, von 17 bis 18 Uhr wird auf der Videowand des ERDGAS Sportparks die zentrale Gedenkveranstaltung live übertragen.

In Erinnerung, Trauer und Mahnung wird die Mannschaft des Halleschen FC drei Tage nach jenem 9. Oktober mit einem Sondertrikot das Heimspiel gegen den FSV Zwickau bestreiten. Die Trikot-Werbepartner sunmaker und Autohaus König verzichten am 4. Spieltag auf ihre vertraglich zugesicherte Präsenz, der HFC bedankt sich bei beiden Sponsoren für Verständnis und Entgegenkommen. Auch die Gastmannschaft, der FSV Zwickau, wird anlässlich des Jahrestages eigens angefertigte Trikots mit dem „Schriftzug „Nie wieder – gemeinsam gegen das Vergessen“ tragen.