Profimannschaft
12.05.2018

UNGEFÄHRDETER HEIMSIEG

Der Hallesche FC beendet die Saison 2017/18 mit einem souveränen 2:0-Heimsieg gegen den FSV Zwickau und 49 Punkten und wie in den vergangenen beiden Jahren auf Rang 13. Martin Röser und Stefan Kleineheismann erzielten die Treffer in ihrem letzten Pflichtspiel im HFC-Trikot.

Trainer Rico Schmitt überraschte bei der Benennung des Aufgebots. Michael Netolitzky stand gegen Zwickau erstmals im Punktspiel zwischen den HFC-Pfosten, in den Kader rutschten zudem die lange verletzten Petar Sliskovic und Hilal El-Helwe.

Bei perfektem Fußballwetter und 6452 stimmungsvollen Fans erwischte der FSV den besseren Start, ließ zunächst Ball und Gegner laufen. Beide Teams agierten nicht abwartend oder zurückhaltend, so dass sich ein offenes Spiel entwickelte. Nach zehn Minuten spielte Toni Lindenhahn einen Pass zum startenden Nick Fennell in die Gasse, der Mittelfeldmann kam allerdings nicht ganz an den Ball und die Chance verpuffte. Nur eine Minute später hieß es dann aber 1:0, als Martin Röser kühlen Kopf bewahrte und ins kurze Eck traf (11.). Anschließend hielt Michael Netolitzky hinten die Null, als er einen Schuss aus spitzem Winkel zur Ecke abwehrte (15.). Ein sehenswerter Spielzug der Saalestädter brachte dann bereits die frühe Vorentscheidung. Toni Lindenhahn erkämpfte den Ball, Stefan Kleineheismann machte das Spiel schnell und Martin Röser zerschnitt die gegnerische Abwehr mit seinem Klasse-Pass auf den startenden Marvin Ajani wie Butter. Der Profi mit der Nummer 22 lief ungestört Richtung Strafraum und hatte den Blick für den durchlaufenden Stefan Kleineheismann, der den Querpass nur noch zum 2:0 über die Linie zu schieben brauchte (25.). Es blieb bis zur Pause bei diesem Vorsprung, weil der FSV vorn zu wenig Gefahr ausstrahlte und Mathias Fetsch beim Kopfballversuch noch entscheidend gestört wurde (37.).

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Zwickau bemühte sich um den Anschlusstreffer, ohne wirklich zwingende Möglichkeiten zu erarbeiten. Der HFC war stets Herr der Lage, Martin Röser aus 20 Metern und Mathias Fetsch nach Zauberpass von Marvin Ajani ließen die besten Gelegenheiten zum 3:0 aus. In der Schlussphase, als beide Mannschaften müde wirkten und sich gelbe Karten nicht aus Böswilligkeit einschlichen, sondern weil die Akteure einen Schritt zu spät kamen, hatten Bentley Bexter Bahn (84.) und Eisele per Kopf (88.) noch Gelegenheiten zur Ergebniskosmetik. Letztlich blieb es beim absolut verdienten und insgesamt ungefährdeten 2:0-Heimsieg des Halleschen FC.

HFC: Netolitzky – Ajani, Kleineheismann, Fennell, Tobias Müller, Baumgärtel, Gjasula, Zenga, Lindenhahn (68. Manu) Röser (76. El-Helwe), Fetsch (87. Sliskovic)

FSV: Brinkies – Wachsmuth, Lange, Antonitsch, Mauersberger (67. Göbel), Barylla, Washausen, Bahn, Gremsl (79. Eisele), Frick (60. Acquistapace), König

Schiedsrichter: Steffen Brütting

Gelb: Lindenhahn – König, Gremsl, Lange

Zuschauer: 6452

Von: LT

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

Tickets

Letztes Spiel

Sa., 12.05.18, 13:30 Uhr

3. Liga 2017/18, 38. Spieltag

(ERDGAS Sportpark)

HFC - Zwickau
2 : 0
Infos

Lerne Fussball spielen!

Komm zum HFC!