Profimannschaft
28.04.2018

VIEL AUFWAND, KEIN ERTRAG

Der Hallesche FC hat auch das dritte Landesderby der Saison 2017/18 gegen den 1. FC Magdeburg verloren. Zwar war der HFC im eigenen Stadion am 36. Spieltag die aktivere Mannschaft, aber nicht die effektivere. Den Gästen reichten drei Torchancen, um mit 2:0 die Oberhand zu behalten.

HFC-Trainer Rico Schmitt schickte gegen den feststehenden Aufsteiger aus Magdeburg exakt jene Startelf auf den Rasen, die in der Vorwoche in Münster beim Auswärtssieg überzeugt hatte. Und auch vor heimischem Publikum wirkten die Rot-Weißen hochmotiviert, übernahmen die Initiative und spielten beweglich nach vorn. Nach zwei Minuten schoss der agile Braydon Manu aus 18 Metern über das Tor, Toni Lindenhahn wollte nach Zweikampf im Sechzehner einen Elfmeter haben (9.) und den Freistoß von Niklas Landgraf faustete der Magdeburger Keeper spektakulär aus dem Eck (19.). Offensiv trat der Tabellenzweite bis dahin kaum in Erscheinung, bis Türpitz aus dem Nichts abzog und die Lattenoberkante traf (24.). Fortan beteiligte sich auch der FCM mehr am Spiel und ging in Führung, nachdem sowohl Klaus Gjasula (22.) als auch Mathias Fetsch (32.) kein Glück bei ihren Kopfballversuchen hatten. Lohkemper setzte sich schließlich im HFC-Strafraum durch und traf aus Nahdistanz und spitzem Winkel zum 0:1 (33.), das zu diesem Zeitpunkt eher überraschend daher kam. Weil ein weiterer Kopfball von Mathias Fetsch auf dem Tornetz landete (38.) und Tom Müller einen Freistoß von Türpitz parierte, blieb es beim 0:1 zur Pause.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Der HFC rannte an, fand kaum Lücken in der aufmerksamen Gästeabwehr und musste bei Kontern der Magdeburger stets auf der Hut sein. Nach 53 Minuten führte ein durchdachter Angriff des FCM über die rechte Seite mit finaler Eingabe auf den langen Pfosten zum 0:2, erneut war Lohkemper zur Stelle. Die Saalestädter ließen zwar nicht locker, klare Torchancen waren auch in der letzten halben Stunde gegen die stabile Abwehr des Gegners jedoch Mangelware. Ein Schuss aus spitzem Winkel von Braydon Manu, zwei Versuche aus der Distanz von Toni Lindenhahn, ein Kopfball von Klaus Gjasula und diverse Ecken und Freistöße brachten keinen zählbaren Erfolg. Viel Aufwand, kein Ertrag lautete schließlich das Motto an diesem 36. Spieltag, so dass das vorerst letzte Derby vor 6300 Zuschauern letztlich verloren ging.

HFC: Tom Müller – Schilk, Fennell, Tobias Müller, Ajani (65. Röser), Gjasula, Zenga (75. Stenzel), Landgraf, Lindenhahn (88. Ludwig), Manu, Fetsch.

FCM: Brunst – Handke, Hainault, Schäfer, Laprevotte (76. Erdmann), Sowislo, Butzen, Costly, Türpitz (61. Beck), Lohkemper, Pick (80. Rother).

Schiedsrichter: Johann Pfeifer

Gelb: Lohkemper

Zuschauer: 6321

Von: LT

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

Sa., 23.02.19, 14:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 25. Spieltag

(Bremer Brücke)

Osnabrück - HFC
Tickets

Letztes Spiel

Sa., 16.02.19, 14:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 24. Spieltag

(ERDGAS Sportpark)

HFC - Lotte
0 : 0

Tabelle 3. Liga

Pos Mannschaft Spiele Tore Pkt
1. VfL Osnabrück 24 33:18 48
2. Karlsruher SC 24 39:24 44
3. SV W. Wiesbaden 24 47:33 42
4. Hallescher FC 24 26:19 42
5. KFC Uerdingen 05 e.V. 24 31:33 38
6. SpVgg Unterhaching 22 43:24 35
7. Preußen Münster 24 30:30 34
8. FC Würzburger Kickers 24 35:29 33
9. FC Hansa Rostock 24 31:34 33
10. 1. FC Kaiserslautern 24 26:32 32
11. TSV 1860 München 24 35:28 31
12. SV Meppen 1912 24 34:34 31
13. Sportfreunde Lotte 24 23:26 31
14. FSV Zwickau 24 28:26 29
15. SG So. Großaspach 24 21:25 27
16. S.C. Fortuna Köln 24 23:42 26
17. FC Carl Zeiss Jena e.V. 24 28:40 24
18. FC Energie Cottbus 23 28:39 23
19. Eintracht Braunschweig 24 29:43 23
20. VfR Aalen 23 27:38 17

Lerne Fussball spielen!

Komm zum HFC!