Profimannschaft
26.12.2017

DAS JAHR DER HIOBSBOTSCHAFTEN

2017 begann für den Halleschen FC, wie es endete. Mit langfristigen Verletzungen. Die Profimannschaft musste eine selten erlebte Pechsträhne gesundheitlicher Art verkraften, immer wieder Ausfälle kompensieren. Es war ein Jahr der Hiobsbotschaften.

Als Michael Netolitzky im Januar mit Handbruch vorzeitig aus dem Trainingslager abreiste und diese Verletzung samt Operation bis kurz vor die Sommerpause mitschleppte, ahnte beim HFC noch niemand, dass dies erst der Anfang eines unfassbaren Jahres sein würde. Kaum einer kaum ohne längere Pause aus. Berücksichtigt man Ausfall-, Reha- und Geduldszeit nach Comeback bis zur Wiedererlangung von Rhythmus und Praxis, dann konnte der Hallesche FC 2017 nie in Bestbesetzung antreten. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit noch einmal ein Rückblick auf die langwierigen Verletzung des zu Ende gehenden Jahres.

Vincent Stenzel verbrachte 2017 beinahe komplett im Krankenstand, stand nach Knieverletzung erst am letzten Spieltag des Jahres für eine Minute erstmals auf dem Platz im Pflichtspiel. Kapitän Klaus Gjasula fiel seit April fünf Monate mit Mittelfußbruch aus, musste nach Comeback nochmals für ein Spiel pausieren. Noch länger ist die Leidenszeit bei Führungsspieler Fabian Franke, der nach Achillessehnenoperation 2017/18 noch kein Spiel bestreiten konnte. Nach famosem Start in die Saison mit vier Toren musste sich Petar Sliskovic einer Knieoperation unterziehen, fehlt seitdem. Vizekapitän Nick Fennell zog sich wie auch Torjäger Benjamin Pintol eine komplizierte, seltene und schmerzhafte Verletzung im Fuß zu, fiel mehrere Monate aus. Tobias Schilk verpasste den Endspurt der vergangenen Saison, Toni Lindenhahn hatte immer wieder Probleme mit den Adduktoren, Justin Neumann wurde an der Leiste operiert, Max Barnofsky und Tobias Müller am Knie. Mathias Fetsch zog sich eine Jochbeinfraktur zu, Oliver Schnitzler fiel mit Schädelhirntrauma aus, Braydon Manu und Hendrik Starostzik mit muskulären Problemen, Marvin Ajani plagte sich mit Kniebeschwerden und Niklas Landgraf riss sich im allerersten Training nach Wechsel zum  HFC ein Band im Knie.

Zwischenzeitlich fehlte mehr als eine komplette Mannschaft verletzungsbedingt, die Auswärtsspiele in Bremen und Köln bestritt der Hallesche FC mit reduziertem Kader von nur noch 14 und 15 einsatzfähigen Akteuren. Die kleineren Blessuren im Saisonverlauf wie bei Martin Röser oder Fabian Baumgärtel finden bei der Aufzählung der Verletzungen schon kaum noch Erwähnung und sind eher in die Rubrik „normale Begleiterscheinungen“ einzustufen. Im Gegensatz zu den langwierigen Geschichten verschiedenster Art im Kader des HFC. Es kann nur besser werden. Das Jahr 2018 beginnt hoffentlich ohne neue Hiobsbotschaft.

Von: LT / JS

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

So., 28.01.18, 14:00 Uhr

3. Liga 2017/18, 22. Spieltag

(Ernst-Abbe-Sportfeld)

Jena - HFC
Tickets

Letztes Spiel

Sa., 20.01.18, 14:00 Uhr

3. Liga 2017/18, 21. Spieltag

(ERDGAS Sportpark)

HFC - Aalen
3 : 2
Infos

Lerne Fussball spielen!

Komm zum HFC!