Profimannschaft
15.12.2017

PUNKT BEIM HERBSTMEISTER

Der Hallesche FC hat sich mit großem Kampf und einem Auswärtspunkt beim Tabellenführer SC Paderborn aus dem Fußballjahr 2017 verabschiedet. Die leidenschaftliche HFC-Elf blieb gegen stürmische Hausherren ohne Gegentor und schaffte mit Teamgeist ein 0:0.

HFC-Trainer Rico Schmitt griff ganz tief in die taktische Trickkiste, um die zahlreichen Ausfälle zu kompensieren und möglichst große Kompaktheit herzustellen. Marvin Ajani rückte nach hinten rechts auf seine ursprüngliche Position, Tobias Schilk verteidigte mit Stefan Kleineheismann und Fabien Baumgärtel zu dritt innen und Niklas Landgraf machte die linke Seite dicht. Davor bildeten Nick Fennell und Erik Zenga ein abgezocktes und zweikampfstarkes Duo im Zentrum und Martin Ludwig und Hilal El-Helwe bildeten die offensiven Außen neben der einzigen Spitze Mathias Fetsch.
Der SC Paderborn war naturgemäß darum bemüht, das Zepter zu übernehmen und geduldig auf Chancen zu warten. Einsatzfreudige Hallenser machten jedoch wenige Fehler, standen tief und schlossen mit immensem Laufaufwand die Räume. Aufregung gab es erstmals nach 17 Minuten, als SCP-Stürmer Srbeny bei HFC-Keeper Tom Müller einfädelte und einen Elfmeter haben wollte, der Pfiff blieb jedoch aus. Dann prüfte Fabian Baumgärtel den eigenen Torwart mit einem verunglückten Kopfball in Bedrängnis, Tom Müller kratzte den Ball in toller Manier von der Linie (42.). Als dann auch noch Sven Michel mit seinem starken linken Fuß verzog (44.), war das 0:0 zur Pause fix. Offensiv trat der HFC nur selten in Erscheinung, verlor nach Ballgewinn allzu schnell wieder das Spielgerät und schaffte es somit nur selten, Ruhe in die eigenen Aktionen zu bringen. Mit etwas mehr Mut wäre im Spiel nach vorn sicher mehr möglich gewesen.

Nach der Pause erhöhte Paderborn nochmal Druck und Schlagzahl, hatte die stärkste Phase nach gut einer Stunde. Ein Kopfball nach Ecke landete an der Lattenoberkante des HFC-Tores (61.), zuvor landete eine Direktabnahme nach Rückpass knapp neben dem Tor (56.) und schließlich wischte Tom Müller auch einen Gewaltschuss von Michel über die Latte (68.). In der Schlussphase stellte der HFC nochmals um, beorderte Nick Fennell ins Abwehrzentrum und brachte mit Daniel Bohl einen frischen Mann für das Mittelfeldzentrum. Die Hallenser rannten um ihr Leben und schafften es mit Moral und riesigem Pensum, den Tabellenführer weitgehend vom eigenen Tor wegzuhalten. Der Abpfiff nach 93 Minuten war wie eine Erlösung, diesen Auswärtspunkt hatten unter den aktuellen Umständen nur wenige dem HFC-Team zugetraut.

HFC: Tom Müller – Ajani (89. Stenzel), Schilk, Kleineheismann, Baumgärtel, Landgraf, Zenga, Fennell, Ludiwg (65. Manu), El-Helwe (80. Bohl), Fetsch

Gelb: Schilk, Landgraf

Zuschauer: 5431

Von: LT

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

So., 28.01.18, 14:00 Uhr

3. Liga 2017/18, 22. Spieltag

(Ernst-Abbe-Sportfeld)

Jena - HFC
Tickets

Letztes Spiel

Sa., 20.01.18, 14:00 Uhr

3. Liga 2017/18, 21. Spieltag

(ERDGAS Sportpark)

HFC - Aalen
3 : 2
Infos

Lerne Fussball spielen!

Komm zum HFC!