1. Männer
22.04.2017

AUSGERECHNET PETAR SLISKOVIC

Es war ein komisches Spiel, diese Auswärtspartie des Halleschen FC beim 1. FSV Mainz 05 II. „Ein wildes“, wie der Trainer der Bundesliga-Reserve resümierte. Der HFC lag früh 0:2 zurück, kämpfte sich zum Ausgleich und ging doch als 2:3-Verlierer vom Platz.

Trainer Rico Schmitt hatte seine Mannschaft auf mehreren Positionen umgestellt, brachte Frische am Ende der englischen Woche auf den Platz. Fünf „neue“ Spieler standen in der Startformation, nach dem Mammutprogramm der vergangenen Wochen bekamen Akteure wie Nick Fennell, Benjamin Pintol, Martin Röser und Marvin Ajani zunächst eine Verschnaufpause. Das frühe 1:0 der Mainzer hatte aber wenig damit zu tun. Dass die HFC-Mannschaft in dieser Aufstellung noch nicht zusammen gespielt hatte. Nach abgewehrtem Angriff wurde der Ball von Patrick Schorr erneut auf den Elfmeterpunkt geschlagen, wo Petar Sliskovic in die Tiefe stieß und unbedrängt einköpfen konnte (6.). Die in Schwarz gekleideten Gäste waren bemüht, sich gegen flinke und technisch gute Hausherren in die Begegnung zu beißen. Toni Lindenhahn wurde im gegnerischen Strafraum attackiert, für einen Elfmeter reichte das aber wohl nicht (15.). Wenig später kam Selim Aydemir von halblinks zum Abschluss (16.) und die scharfe Eingabe von Sascha Pfeffer fand keinen Hallenser (19.). Just, als sich der HFC dem Mainzer Tor näherte, schlugen die Youngster in Rot-Weiß erneut zu. Einen Ballverlust am eigenen Strafraum nutzte der FSV zu einem Querpass in den Fünfmeterraum und Daniel Bohl war zum 2:0 zur Stelle (22.). Die Antwort des HFC ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer Balleroberung von Hilal El-Helwe im Strafraum nagelte Dorian Diring den Abpraller nur eine Minute später zum Anschlusstreffer in die Maschen (23.). Die Flut an Torchancen hielt an, als Petar Sliskovic nochmals blank vor dem HFC-Tor auftauchte, Keeper Oliver Schnitzler die Gäste jedoch mit tollen Paraden (25., 44.) im Spiel hielt. Die Versuche von Klaus Gjasula (28.), Aydemir (29.) und El-Helwe verfehlten entweder das Ziel, waren nicht präzise genug oder wurden geblockt.

Nach dem Wechsel tauchte erneut der vom HFC an Mainz verliehene Stürmer Petar Sliskovic mutterseelenallein vor dem Gästetor auf, die Eins gegen Eins-Situation entschied Oliver Schnitzler für sich (52.). Halle wollte diese Partie auf keinen Fall verlieren, brachte mit Martin Röser und Marvin Ajani, später auch Benjamin Pintol drei weitere Offensivspieler auf den Platz. Im Duett sorgten Vorlagengeber Röser und Torschütze Ajani dann auch für das 2:2 (65.). Die Aufholjagd war geglückt und der HFC wollte mehr, fing sich nach Eckball aber den nächsten Treffer ein. Sliskovic stieg beim Kopfballduell am höchsten und traf unhaltbar zum 3:2 (71.). In der Schlussphase erhöhte Halle nochmals Druck und Schlagzahl. Einen Schuss von Fabian Baumgärtel lenkte der Mainzer Torwart Lukas Watkowiak um den Pfosten, die dickste Chance zum neuerlichen Ausgleich vergab dann Diring aus zehn Metern. Freigespielt jagte er den Ball aus der Drehung und somit schwer zu nehmen mit links über das leere Tor (82.). So blieb es beim 3:2 für Mainz in einer Begegnung mit vielen individuellen Fehlern.

Statistik:
1. FSV Mainz 05 II - Hallescher FC 3:2 (2:1)

M05 (rot-weiß): Watkowiak - Costly, Rossmann, Häusl (30. Ihrig), Schorr - Tim Müller, Bohl (C) - Halimi (82. Zimling), Klement (73. Bouziane), Sliskovic - Lohkemper. Trainer: Sandro Schwarz. Ersatzbank: Aulbach - Pflücke, Trümner, Moos.
HFC (schwarz-schwarz): Schnitzler - Lindenhahn, Kleineheismann, Barnofsky, Baumgärtel - Gjasula (C), Diring - Pfeffer (74. Pintol) Tobias Müller (60. Ajani), Aydemir (60. Röser) - El-Helwe. Trainer: Rico Schmitt. Ersatzbank: Tom Müller - Brügmann, Wallenborn, Fennell.
Tore: 1:0 - Sliskovic (6., Vorarbeit Schorr), 2:0 - Bohl (20., Vorarbeit Lohkemper), 2:1 - Diring (21., Vorarbeit El-Helwe), 2:2 - Ajani (65., Vorarbeit Röser), 3:2 - Sliskovic (71., Vorarbeit Tim Müller). Ecken: 3:5 (2:4). Chancen: 7:7 (4:3). Gelbe Karten: Costly (76., Foulspiel) - Barnofsky (48., Foulspiel), Röser (76., Unsportlichkeit). Schiedsrichter: Sven Waschitzki (Essen). SRA: Chrsitian Bandurski, Markus Schüller.
Zuschauer: 698 (darunter ca. 200 HFCer) im Stadion am Bruchweg in Mainz.
Äußere Bedingungen: 8 Grad und windig; sehr gut bespielbarer Platz.
Anmerkungen: keine.
Statistik: LT | JS

Von: LT / JS

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

Sa, 29.04.17 14:00 Uhr

3. Liga 2016/17, 35. Spieltag

(ERDGAS Sportpark)

HFC - Magdeburg
Tickets

Letztes Spiel

Sa, 22.04.17 14:00 Uhr

3. Liga 2016/17, 34. Spieltag

(Stadion am Bruchweg)

Mainz II - HFC
3 : 2
Infos

Handelshof Bitterfeld

Unser Partner: Zoo Halle

Zum Fanshop

Zum HFC-Fanshop