Profimannschaft
15.04.2017

STARKES REMIS GEGEN DUISBURG

Der Hallesche FC hat im Heimspiel gegen den MSV Duisburg an die gute Leistung der Vorwoche angeknüpft und dem souveränen Tabellenführer beim 1:1 hochverdient ein Remis abgetrotzt.

HFC-Trainer Rico Schmitt musste das Sieger-Team von Osnabrück zwangsläufig umstellen. Anstelle des verletzten Fabian Bredlow rückte Oliver Schnitzler zwischen die Pfosten und erlebte sein Punktspieldebüt in Rot-Weiß. Für den gesperrten Dorian Diring kehrte Sascha Pfeffer in die Startelf zurück. Gegen das beste Auswärtsteam der Liga begann der Hallesche FC schwungvoll und energisch. Marvin Ajani setzte das erste Zeichen, als er sich rechts mit langem Sprint durchtankte und den Ball erstmals gefährlich nach innen brachte (4.). Zwei Minuten später jubelten die 6381 Zuschauer, als Martin Röser nach früher Balleroberung sofort abzog – doch der Ball ging knapp neben das Tor und klatschte von der Werbebande gegen das Tornetz (6.). Die verheißungsvolle Anfangsphase schloss Sascha Pfeffer mit einem Linksschuss von der Strafraumgrenze ab (8.). Auffällig war die Zielstrebigkeit der Hausherren, die nach Ballgewinn oft den direkten Weg in die Spitze suchten.

Der MSV fing sich in der Folgezeit und zeigte mit souveränem Auftreten, dass Duisburg eine Zweitliga-Mannschaft beisammen hat und nicht zufällig ganz oben steht. Torchancen konnten die Gäste gegen aufmerksame Hallenser aber nicht herausspielen. Die beste und einzige Gelegenheit hatte Onuegbu mit einem Kopfball nach 33 Minuten, der genau in den Armen von Oliver Schnitzler landete. Mehr für die Offensive tat weiterhin der HFC. Martin Röser wurde links in Szene gesetzt und passte flach in die Gefahrenzone (22.), Benjamin Pintol wurde im Strafraum geblockt (28.) und nach kluger Brustablage von Nick Fennell zog Marvin Ajani aus zehn Metern zentraler Position ab (37.). Die vielbeinige MSV-Abwehr warf sich in den Schuss und sorgte somit für den 0:0-Pausenstand.

Nach dem Wechsel dauerte es nur 20 Sekunden, bis das erste Tor fiel – für Duisburg. Der HFC bekam keinen Druck auf den Flankengeber aus dem Halbfeld, der in die Spitze gerückte Janjic stand nach Pass in den Rücken der Abwehr plötzlich völlig frei und köpfte aus zehn Metern unhaltbar zum 0:1 ein (46.). Die Rot-Weißen mussten sich danach kurz schütteln und sortieren, der Debütant im HFC-Tor verhinderte mit klugem Herauslaufen gegen Janjic einen möglichen weiteren Treffer (52.) und war später auch bei einem Freistoß auf dem Posten. Die Mannen um Kapitän Klaus Gjasula gedachten aber keineswegs, sich in eine Niederlage zu fügen. Sie übernahmen wieder das Kommando und wurden für diese Mentalität nach einer Stunde belohnt. Florian Brügmann flankte mit rechts scharf in die Gefahrenzone, Marvin Ajani löste sich von seinem Gegenspieler und nickte den Ball unhaltbar zum 1:1 in die Maschen (60.). Der Ausgleich reichte den Gastgebern nicht, sie blieben am Drücker und erhöhten in der Schlussphase nochmals die Schlagzahl. Benjamin Pintol setzte einen Linksschuss knapp neben das Tor (68.), Martin Röser zwang den MSV-Keeper per Drehschuss zu einer Glanzparade (75.) und Fabian Baumgärtel ließ einen Hammer Richtung langes Eck los, der nur knapp das Gäste-Gehäuse verfehlte (83.). Duisburg setzte auf Konter und hatte durch Hajri noch eine gute Gelegenheit (70.), doch der Rechtsschuss aus 14 Metern strich am langen Pfosten vorbei. Der HFC drängte bis zum Schluss auf den Siegtreffer und agierte nach Rot für Wolze wegen rüden Fouls an Ajani in den letzten Minuten in Überzahl, es blieb allerdings beim 1:1.

HFC: Schnitzler – Lindenhahn, Kleineheismann, Barnofsky, Brügmann, Ajani, Gjasula, Fennell, Pfeffer (82. El-Helwe), Röser (77. Baumgärtel), Pintol

MSV: Flekken – Schnellhardt (90. Albutat), Bomheuer, Bajic, Wolze, Bröker, Wiegel (77. Engin), Janjic, Erat, Onuegbu (46. Hajri), Iljutcenko

Schiedsrichter: Patrick Alt, Katrin Rafalski, Timo Wlodarczak

Zuschauer: 6381

Gelb: Fennell – Wiegel, Onuegbu

Rot: Wolze (86.. grobes Foulspiel)

Trainerstimmen:

 

Ilia Gruev: "Wir haben gesagt, dass es für uns wichtig ist im Endspurt der Liga in jedem Spiel zu punkten. Das haben wir auch heute getan. Die erste Halbzeit war ein absolut ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften haben etwas vorsichtig angefangen und mit langen Bällen operiert. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt, weil wir es in der ersten Halbzeit nie geschafft haben, die Bälle in den Raum zu schlagen. Wir kommen direkt mit dem ersten Angriff in der zweiten Halbzeit zum Tor. Die entscheidende Szene ist für mich, als Zlatko Janjic allein auf das Tor zu läuft. Machen wir da das 0:2, sehen wir ein ganz anderes Spiel. Aber Halle hat das sehr gut gemacht. Wir wussten dass sie eine sehr disziplinierte Mannschaft sind. Am Ende sind wir mit dem Punkt dann zufrieden, aber wenn man die anderen Ergebnisse sieht, wäre heut ein ‘‘Big Point‘‘ drin gewesen. Für mich ist die rote Karte für Kevin Wolze eine harte und überzogene Entscheidung."

 

Rico Schmitt: "Wir wollten den Drive aus dem Osnabrück-Spiel mitnehmen. Von der Griffigkeit und der Bissigkeit her ist alles gegen den Spitzenreiter möglich. So sind wir auch aufgetreten in der ersten Halbzeit. Wir waren wach, haben die Zweikämpfe angenommen, das Spiel auch ein Stück weit in unsere Hand bekommen. Einzig, haben wir den Ball etwas zu lange vor der Abwehr des Gegners laufen lassen, anstatt den direkten Weg zum Tor zu suchen. Wir hatten trotzdem unsere Möglichkeiten. Oliver Schnitzler erstmals im Tor hatte wenig zu tun in der ersten Halbzeit. Nach dem Gegentor waren wir erst einmal geschockt. Wir mussten uns sortieren und dann kommt die Großchance zum 0:2, da macht das Oli Schnitzler überragend, bleibt lange stehen und guckt den Stürmer aus. Mit dem Tor zum 1:1 haben wir die zweite Luft bekommen und eine starke Endphase hingelegt. Das zeigt, was in der Mannschaft steckt. Wir hatten gute Möglichkeiten zur Spielentscheidung. Schlussendlich haben wir gegen den Spitzenreiter gespielt und trotzdem ist die Enttäuschung vorhanden. Insgesamt war das eine sehr gute Heimleistung und wir sind vorbereitet für das Landespokal-Halbfinale gegen Magdeburg."

Von: LT / JS

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

Di., 19.09.17, 19:00 Uhr

3. Liga 2017/18, 9. Spieltag

(Weserstadion, Platz 11)

Bremen II - HFC
Tickets

Letztes Spiel

Sa., 16.09.17, 14:00 Uhr

3. Liga 2017/18, 8. Spieltag

(Südstadion)

Köln - HFC
1 : 1
Infos

Unser Partner: Zoo Halle

Zum Fanshop

Zum HFC-Fanshop