Profimannschaft
05.10.2014

DERBY DER GEGENSÄTZE - HFC VERLIERT GEGEN ERFURT 1:2

Sascha Pfeffer nimmt genau Maß und trifft zum frühen 1:0. Foto: STEFAN RÖHRIG

Nicht nur Trainer Walter Kogler hatte ein Derby der absoluten Gegensätze gesehen. 8.336 Zuschauer erlebten, wie der HFC Koglers FC Rot-Weiß Erfurt eine ganze Halbzeit beherrschte. Dem schnellen 1:0 durch Sascha Pfeffer nach genau 100 Sekunden folgten weitere dicke Chancen. Halle gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe, Erfurt fand offensiv gar nicht statt. Mit dem Wechsel allerdings war all das Positive in der Kabine geblieben. Die Gäste übernahmen eindeutig die Regie, der HFC verlor erst die Führung, dann die lange ersehnten Heim-Punkte. Und zu allem Überfluss in Person von Timo Furuholm auch noch noch die Beherrschung.

Vom fulminanten Start redete am Ende kaum einer mehr. Furuholm hatte einen Konter eingeleitet, Andy Gogias Seitenwechsel war perfekt. Sascha Pfeffer schlenzte den Ball von der linken Strafraumkante ins lange Eck (1:0/2.). Furu hätte zwei Mal erhöhen können. Erst per Kopf, als er einen Engelhardt-Freistoß über seinen Scheitel rutschen ließ (18.). Dann landete sein feiner Heber an der Querlatte (34.). Gogia schoss direkt danach am langen Eck vorbei und fand bei einem raffinierten Freistoß in RWE-Schlussmann Philipp Klewin seinen Meister (36.).  „Solch einen starken Gegner hatten wir heuer noch nicht“, sagte Erfurts Coach Kogler. Aber - siehe oben - nur bis zum Pausentee.

Plötzlich kamen die Thüringer zu eigenen Möglichkeiten, der HFC dagegen kaum mehr in die Zweikämpfe. Czichos (Freistoß/54.) und Aydin (55./knapp vorbei) schnupperten am Ausgleich. Für diesen hatte dann Sebastian Tyrala den richtigen Riecher, als er Wiegels Vorarbeit an der Grundlinie per Direktabnahme zum 1:1 veredelte (57.). HFC-Trainer Sven Köhler: „Danach war die Verunsicherung noch größer.“ Beste Beispiele: Furuholm scheiterte, von Tony Schmidt schön freigespielt, an Klewins breiter Brust (63.). Daniel Ziebig fabrizierte fast ein Eigentor (69.). In Minute 75 wurde dann Pierre Kleinheider vom Erfurter Kevin Moehwald überwunden, der einen Lupfer von Aydin nutzte und am Keeper zum 1:2-Endstand vorbeischob. Die Hausherren versuchten im Anschluss, wenigstens einen Punkt zu retten. Marco Engelhardt jedoch köpfte einen Gogia-Eckball über den Kasten (81.). Keine 120 Sekunden später standen nur noch zehn Hallenser auf dem Platz. FIFA-Schiedsrichter Tobias Stieler hatte Furuholm nach einer verbalen Entgleisung die Rote Karte gezeigt. Der Finne fehlt in zwei Wochen bei Holstein Kiel genau wie Andy Gogia, der sich durch eine Schwalbe seine fünfte Gelbe Karte einhandelte. 

STATISTIK:
Hallescher FC – FC Rot-Weiß Erfurt 1:2 (1:0)

HFC (weiß-rot): Kleinheider - Baude, Franke, Mouaya, Ziebig - Kruse (C), Engelhardt, Gogia - Schmidt (71. Osawe), Furuholm, Pfeffer. Trainer:  Sven Köhler. Ersatzbank: Königshofer - Rau, Brügmann, Schick, Jansen, Ratifo.
RWE (schwarz-schwarz): Klewin - Judt, Menz, Möckel, Czichos - Wiegel, Moehwald, Tyrala, Aydin (77. Bukva) - Brandstetter (46. Kleineheismann), Kammlott (C., 90.+2 Falk). Trainer: Walter Kogler. Ersatzbank: Kornetzky - Eichmeier, Kadric, Baumgarten.
Tore: 1:0 - Pfeffer (2., Vorarbeit Gogia), 1:1 - Tyrala (57., Vorarbeit Wiegel), 1:2 - Moehwald (75., Vorarbeit Aydin). Ecken: 5:4 (1:3.) Chancen: 7:7 (5:1). Gelbe Karten: Gogia (45., unsportliches Verhalten), Mouaya (54., Foulspiel) - Judt (60., Foulspiel). Rote Karte: Furuholm (82., unsportliches Verhalten). Schiedsrichter: Tobias Stieler (Offenbach). SRA: Sascha Thielert, Murat Yilmaz.
Zuschauer: 8.336 (darunter 903 Erfurter) im ERDGAS Sportpark Halle.
Äußere Bedingungen: 16 Grad und sonnig; gut bespielbarer Platz.
Anmerkungen: Beim HFC fehlten verletzungs- bzw. krankheitsbedingt Ivica Banovic (Fersenentzündung), Toni Lindenhahn, Björn Ziegenbein (beide nach Knie-OP), Sören Bertram (Sprunggelenksverletzung), Florian Krebs und Selim Aydemir (Oberschenkelzerrung). Nicht im Kader standen Dominik Kisiel, Max Rico Barnofsky und Alexander Schmitt. RWE musste auf André Laurito verzichten (Aufbautraining nach Innenbandriss im Knie).
Statistik: KS

Das Spiel in der Zusammenfassung

Stimmen der Spieler nach dem Spiel

Die Pressekonferenz nach dem Spiel

Die Pressekonferenz vor dem Spiel

Von: KS | CM

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

Sa., 23.03.19, 14:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 30. Spieltag

(ERDGAS Sportpark)

HFC - Wiesbaden
Tickets

Letztes Spiel

Mo., 18.03.19, 19:00 Uhr

3. Liga 2018/19, 29. Spieltag

(Ostseestadion)

Rostock - HFC
1 : 1

Tabelle 3. Liga

Pos Mannschaft Spiele Tore Pkt
1. VfL Osnabrück 29 42:21 58
2. Karlsruher SC 29 46:29 54
3. SV W. Wiesbaden 29 53:39 49
4. Hallescher FC 29 34:25 49
5. FC Würzburger Kickers 29 42:34 41
6. 1. FC Kaiserslautern 29 35:36 41
7. FC Hansa Rostock 29 35:38 41
8. SpVgg Unterhaching 29 45:31 40
9. TSV 1860 München 29 41:33 40
10. KFC Uerdingen 05 e.V. 29 33:43 40
11. SV Meppen 1912 29 39:38 39
12. Preußen Münster 29 34:36 38
13. Sportfreunde Lotte 29 27:31 36
14. S.C. Fortuna Köln 29 29:46 35
15. FSV Zwickau 29 32:33 34
16. Eintracht Braunschweig 29 34:45 32
17. SG So. Großaspach 29 24:29 31
18. FC Energie Cottbus 29 35:45 31
19. FC Carl Zeiss Jena e.V. 29 31:49 26
20. VfR Aalen 29 36:46 25

Lerne Fussball spielen!

Komm zum HFC!