Faninformation
12.02.2018

ZURÜCK ZU DEN WURZELN

Marco Hartmann, Kapitän der SG Dynamo Dresden. Foto: Steffen Kuttner

Diese spektakuläre Geste der Hilfsbereitschaft sorgte am Sonntagvormittag für großes Aufsehen. Die Bild-Zeitung twitterte „Hammer-Typ“, der Pressesprecher von Dynamo Dresden meldete sich bei seinem Amtskollegen vom HFC, zahlreiche Whats App-Gruppen im HFC-Umfeld posteten anerkennend den entsprechenden Text. Von Marco Hartmann, der eine einzigartige Geste auf seiner Facebookseite platzierte.

„Vergiss nie, wo Du herkommst …“  begann der Kapitän der SG Dynamo Dresden seinen Eintrag und zielte auf seine Vergangenheit beim Halleschen FC ab. „Der Verein, bei dem ich meine ersten Schritte im Profifußball gemacht habe und bei dem ich mich sportlich und menschlich zu dem entwickeln konnte, der ich heute bin, braucht Unterstützung!“ schrieb Marco Hartmann – und versteigert sich selbst. Die drei Höchstbietenden bis zum 17. Februar lädt er zum Essen ein und übergibt den Auktionsgewinnern zudem jeweils ein Trikot. Eine Geste, eine Idee, eine Aktion, die ihresgleichen sucht.

Natürlich liegt es an der Popularität des SGD-Kapitäns, dass sein Facebook-Eintrag derart für Furore und Aufmerksamkeit sorgte. Aber eben auch am ungewöhnlichen Inhalt. 1500 Gefällt mir-Angaben in den ersten 24 Stunden, 250 Mal wurde der Beitrag geteilt, mehr als 100 Kommentare sind bereits abgegeben – und fast so viele Gebote. Das höchste lag am Montagmorgen bei 495 Euro, weitere in Höhe von 400 Euro sind ebenfalls eingegangen. Bedeutet: Marco Hartmann wird dem Halleschen FC weit mehr als 1000 Euro zur Verfügung stellen und damit nicht nur einen monetären Beitrag leisten in schwieriger Situation, sondern - fast noch wichtiger - einen emotionalen, symbolischen. Ein Sportsmann, der sich seiner Wurzeln erinnert und sich verpflichtet fühlt zu helfen.  Da fehlen einem fast die Worte vor lauter Rührung. Danke, Marco Hartmann!

Von: LT

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden