Faninformation
02.12.2017

SATZUNGSÄNDERUNG ZUGESTIMMT

Der Hallesche FC führte am Sonnabend seine ordentliche Jahreshauptversammlung in der ERDGAS Arena durch, zu der 235 stimmberechtigte Mitglieder erschienen. Im Rahmen dieser vierstündigen Veranstaltung verabschiedete das höchste Gremium des Vereins eine neue Satzung.

Präsident Dr. Michael Schädlich ging in seinem Rechenschaftsbericht auf die aktuelle sportliche Situation ein, äußerte sich kritisch zur vieldiskutierten Reform der Auf- und Abstiegsregelung und gab der Mitgliederversammlung den Jahresabschluss bekannt. Demnach schloss der Hallesche FC den Berichtszeitraum bei einem Rekordumsatz von 6,853 Millionen Euro mit einem moderaten negativen Vereinsergebnis von 64.311,17 Euro ab. Damit verschlechterte sich das Eigenkapital um jene Summe auf darstellbare 513.245,26 Euro. Erfreulich sei im Rückblick unter anderem, dass der HFC das Zertifikat für sicherheitstechnische Fragen als einer der ersten Vereine ausgestellt bekam.

Im Beisein der kompletten Profimannschaft eröffnete anschließend Cheftrainer Rico Schmitt den Tagesordnungspunkt Diskussion und bedankte sich eingangs für die Unterstützung und Rückendeckung der Fans und Mitglieder. Den größten Raum während der Mitgliederversammlung nahmen Vorstellung, Diskussion und Abstimmung zu Satzungsänderungsvorschlägen ein. Ein Gremium mit Vertretern aus Vorstand, Fans und Juristen hatte die Modernisierung und Anpassung der Vereinssatzung auf Beschluss aus dem Vorjahr in mehrmonatiger Arbeit zur Vorlage gebracht. Satzungsänderung und Beitragsordnung wurde mehrheitlich von den Mitgliedern angenommen.
Emotionaler Höhepunkt der Jahreshauptversammlung war traditionell die Ehrung verdienter Mitglieder. Mit den Ehrennadel des HFC in Gold wurde Werner Grabaum ausgezeichnet, Matthias Schiffner und Bernd Paul erhielten die Ehrennadel in Silber.

Von: LT / JS

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden