U11 Jugend
07.09.2017

WERTVOLLE ERFAHRUNGEN

Die U11 des Halleschen FC nahm an einer traditionsreichen und populären Veranstaltung teil. Die 18. Auflage des Fritze-Cups wurde ausgespielt. Das Teilnehmerfeld bestand aus gut besetzten 18 Mannschaften, darunter RB Leipzig, BFC Dynamo, Union Berlin, Lok Leipzig, Füchse Berlin, 1.FC Magdeburg und Lok Leipzig. Entsprechend spannend gingen auch die Spiele zu. Der HFC konnte sich in der Vorrunde mit 13:0 Toren sowie in der Zwischenrunde gegen RB Leipzig und FC Grimma als Gruppenerster durchsetzen. Im Halbfinale gegen die Füchse Berlin und im Spiel um Platz 3 agierten die Saalestädter Jungs unglücklich, sodass der HFC im Endeffekt mit einem dennoch ordentlichen 4. Platz von 18 Mannschaften das Turnier beendete. Auch wenn sogar noch etwas mehr drin gewesen wäre haben sich die Jungs gut präsentiert und wieder sehr viele neue Erfahrungen dazugewonnen, welche es nun wieder umzusetzen gilt. Niklas Langer markierte in 6 Spielen über 10 Minuten 4 Tore und 4 Vorlagen.

Die U8 des Halleschen Fußballclubs gastierte bei einem großen Leistungsvergleich beim TSV Rudow in Berlin. Unter den 11 weiteren Teilnehmern waren unter anderem der 1.FC Magdeburg, RB Leipzig und Union Berlin. Der HFC erwischte einen schlechten Start und musste sich in 11 Minuten Spielzeit unglücklich, aber verdient dem Rivalen aus Magdeburg 0:1 geschlagen geben. Nach gutem Spiel und schlechter Chancenverwertung trennte man sich im zweiten Spiel 1:1 von der Fortuna aus Chemnitz. Anschließend konnte man eher unterklassige Gegner sowie Lok Leipzig ohne größere Mühe hinter sich lassen, bevor man von Teams wie Union Berlin oder RB Leipzig die Grenzen aufgezeigt bekam. In einem langen und anstrengenden, aber sehr fairen Leistungsvergleich konnten die Jungs viele neue Erfahrungen sammeln und feststellen, woran diese Saison noch gearbeitet werden muss.

Bereits einen Tag später trat der Hallesche FC zum 3. Spieltag der Fairplay-Liga an. Nachdem die ersten beiden Spiele mühelos gewonnen werden konnten, begann die U8 auch gegen den SV Blau-Weiss Dölau spielerisch überlegen. Aufgrund eines starken Torhüters des Gastgebers und mangelnder Chancenverwertung blieb es zur Halbzeit jedoch bei einem 1:1. In der zweiten Hälfte machte sich dann der anstrengende Vortag bemerkbar und die Kräfte ließen nach. In der Folge konnte Dölau mehr überzeugen und siegte durch ein Tor in letzter Minute mit 5:4. Das nächste Spiel findet am 16.9. beim Reideburger SV statt.

Von: LT / NW